PLL - Querschnittsprogramm - IKT, Multilaterale Netze
Einreichungsfrist: 28.02.2013

Ziel

Die Förderung der Nutzung von IKT für das Lernen zählt zu den allgemeinen Zielen des Gesamtprogramms sowie zu den spezifischen Zielen der Programme Comenius, Erasmus, Grundtvig und Leonardo da Vinci. Die Schwerpunktaktivität „IKT“ ergänzt diese Programme. Die Projekte müssen mindestens zwei der Bildungsbereiche der Einzelprogramme betreffen. Die IKT-Netze zielen auf die Unterstützung des Aufbaus von Partnerschaften und der Vernetzung von Lerngemeinschaften, die Ideen und Erfahrungen zu IKT-gestütztem Lernen austauschen möchten. Diese Netze sollten den Wissensaustausch fördern, die Vorteile und die Auswirkungen von IKT auf das Lernen sichtbarer machen sowie zur Verbreitung und Nutzung von IKT beitragen.

 Mindestanforderungen ans Netz:

  • Einrichtung einer Website für den Informationsaustausch und die Verbreitung
  • jährliche Erstellung eines Berichts zum Stand der Innovation in seinem Tätigkeitsbereich
  • umfassende Information über Veranstaltungen und Aktivitäten des Netzes für die Akteure/- innen im IKT-Bereich
  • Entwicklung einer Strategie für die Fortsetzung des Netzes nach dem Projektlaufzeit
  • Einrichtung eines geeigneten Mechanismus für die interne Bewertung der Fortschritte sowie für die Qualitätssicherung und die Verbreitung der Ergebnisse

Prioritäten 2013:

  1. Europaweite Stakeholdergemeinschaften zur Förderung der Übernahme neuer Technologien in die allgemeine und berufliche Bildung
  2. Europaweite Stakeholdergemeinschaften zur Verbreitung der Ergebnisse von Pilotversuchen und Projekten
  3. Europaweite Stakeholdergemeinschaften zur Überwindung der sozioökonomischen und digitalen Kluft

Finanzierung & Laufzeit: 150.000€/pro Jahr (max. Dauer von 3 Jahren), max. 75%-Förderung

Partnerschaft: mind. 5 Partner aus mind. 5 verschiedenen Ländern (27 Mitgliedsstaaten, Island, Lichtenstein, Norwegen, Türkei, Kroatien, Schweiz, bestimmte überseeische Länder und Gebiete, Mazedonien, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien)

 

 


<< zurück zur Übersicht      @ E-Mail für weitere Informationen