Erasmus+, KA3: Europäische zukunftsweisende Kooperationsprojekte
Einreichungsfrist: 24.02.2015

Das Ziel dieser Aktivitäten besteht darin, detaillierte Kenntnisse über Zielgruppen, Lernen, Unterricht, Ausbildung aufzuweisen sowie wirksame Methoden/ Instrumente zu ermitteln, die zur Entwicklung von Strategien sowie von Schlussfolgerungen beitragen, die für politische Entscheidungsträger in der allgemeinen und beruflichen Bildung und im Jugendbereich auf allen Ebenen von Belang sind. Die Projekte sollen u.a. auch die Erhebung und Analyse stichhaltiger Belege erleichtern, die es den verantwortlichen Behörden ermöglichen, neue, innovative und wirksame Strategien zu entwickeln und in der Praxis umzusetzen. Gefördert werden: die Ermittlung, Prüfung, Entwicklung, Erprobung und Bewertung neuer innovativer Ansätze für Herausforderungen in der allgemeinen und beruflichen Bildung und im Jugendbereich, die das Potenzial aufweisen, Strategien und Verfahren zu verbessern und/oder zu verändern und systemische Wirkung entfalten.

Prioritäten:

Im Bereich Allgemeine und berufliche Bildung

  • Verringerung von Unterschieden bei den Lernergebnissen, die Lernende aus benachteiligten Verhältnissen betreffen
  • Steigerung der Qualität der Bildung durch den Einsatz von technischer Analyse und Semantik
  • Förderung von innovativen kooperativen Unterrichts- und Lernformen
  • Öffnung der (virtuellen oder physischen) Infrastruktur von Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen für die Erwachsenenbildung und Bereitstellung modularer zertifizierter Lernangebote
  • Verbesserung der Qualität und Steigerung der Exzellenz in der beruflichen Bildung und Weiterbildung
  • Reformen der Hochschulbildung, um diese diversifizierter, flexibler und wettbewerbsorientierter zu gestalten

Im Bereich Jugend: 

  •  Nutzung von e-Partizipation als Instrument, um die Beteiligung und aktive Mitwirkung junger Menschen am demokratischen Leben zu fördern

Förderfähige Aktivitäten:

Bedarfsanalysen, Studien, Bestandsaufnahmen, Forschungstätigkeiten, Ausbildungsmaßnahmen, Erarbeitung von Berichten, Projektschlussfolgerungen, Empfehlungen für die Politik, Workshop(s), Konferenzen/Seminare, Austausch/Mobilität, konkrete Tests und Bewertungen innovativer Ansätze an der Basis, Maßnahmen zur Sensibilisierung und Verbreitung, Maßnahmen, die auf die Schaffung und Verbesserung von Netzwerken und den Austausch bewährter Verfahren zielen, Entwicklung von IKT-Tools (Software, Plattformen, Apps usw.) oder Lernressourcen, Entwicklung sonstiger intellektueller Ergebnisse.

Partnerschaft: mind. 3 Einrichtungen aus 3 verschiedenen förderfähigen Ländern. Die Partnerschaft sollte aus wichtigen Interessengruppen bestehen, um Lösungen für aktuelle Herausforderungen mit Relevanz für die Konzipierung neuer Strategien bereitzustellen.

Projektdauer: 24-36 Monaten 

Budget: max. 75%- Förderung, max. 500.00 EUR

 Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.


<< zurück zur Übersicht      @ E-Mail für weitere Informationen