Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://www.ph-ludwigsburg.de/11998.1.html

09-07-2020

Aktuelle Mitteilungen

DigitalDialog21 auf der INTED 2020

Mitglieder der Abteilung Philosophie waren mit insgesamt vier Vorträgen auf der 14th annual International Technology, Education and Development Conference INTED 2020 vertreten. Die Vorträge wurde zugleich als Full Papers in den Proceedings (im Druck) der INTED veröffentlicht. Darunter war auch ein Vortrag von

Weitere Vorträge waren:

  • Prof. Dr. Dr. Matthias Rath und der Dortmunder FJMB-Forscher Malte Delere M.Ed.: "Media skepticism as a prejudice – attitudes of german prospective teachers towards digital media" (aktuelle Ergebnisse einer Studie zu den Einstellungen von Lehramtsstudierenden der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg gegenüber digitalen Medien. Diese Ergebnisse stehen im Zusammenhang mit einer umfassenderen Untersuchung von Malte Delere zum mediepädagogischen Habitus angehender Lehrkräfte in Dortmund und Ludwigsburg im Rahmen des Projekts DEGREE4.0).
  • Inga Tappe: "What makes a good educational video (in the field of philosophy)?".
  • Lynn Hartmann M.Ed. und die Dortmunder FJMB_Forscherin Tatjana Vogel M.Ed.: "The capability to communicate: media communication for people with complex impairments – a case study".

Tatjana Vogel und Malte Delere sind beide Mitarbeiter der AG Diversitätsstudien. Kognition – Literatur – Medien – Sprache an der TU Dortmund sowie der Forschungsstelle Jugend – Medien – Bildung FJMB, der Schwesterinstitution der gleichnamigen Forschungsstelle in Ludwigsburg.

Neuerscheinung: "Responsibility and Resistance"

In der Reihe "Ethik in medatisierten Welten" ist der aktuelle IMEC-Band "Responsibility and Resistance. Ethics in Mediatized Worlds"  erschienen. Herausgegeben von Tobias Eberwein, Matthias Karmasin, Friedrich Krotz und Matthias Rath, führt der Band zwölf internationale und interdiziplinäre Beiträge zur Medienethik und mediethisch relevanten Fragen zusammen.

Aus der FJMB sind drei Beiträge vertreten, Gudrun Marci-Boehncke (TU Dortmund) schreibt über "Meta-discourses Between Responsibility and Resistance: Reaching the Aim of Multimodal Learning by Ways of Mediatization Processes" und Matthias Rath (PH Ludwigsburg) steuert einen der Einleitungsbeiträge unter dem Titel "Ethics of the Mediatized World" bei. Nina Köberer (NLQ Hildesheim), Mitgleid der Forschungsgruppe Medienethik der PHL, diskutiert "Doing Good ‘With Just One Click’: Normative Aspects of Solidarity 2.0 as an Act of Resistance in Today’s Mediatized Worlds".

IMEC Medienethik-Tagung 2019 in Klagenfurt

Die Jahrestagung 2019 des Interdisciplinary Media Ethics Centre IMEC findet vom 6. bis 8. November 2019 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Österreich) statt. Die Tagung steht unter dem Thema:

Brauchen Recht und Ethik einander – und wenn ja, inwiefern?
Interdisziplinäre Perspektiven auf ethische wie rechtliche Herausforderungen in der mediatisierten Welt

Einreichungen für diese Tagung (siehe CfP) sind erbeten bis zum (VERLÄNGERUNG DER FRIST:)

 

31. Juli 2019 an die Kontakt-Mailadresse.

MIT Tagung: Democracy and Digital Media

Am 17. und 18. Mai 2019 findet am Massachusetts Institute of Technology MIT in Boston die 10. Media-in-Transition-Tagung statt zum Thema Democracy an Digital MediaProf. Dr. Dr. Matthias Rath spricht dort im Rahmen eines von dem Innsbrucker Erziehungswissenschaftler und Medienpädagogen Prof. Dr. Theo Hug organiserten Panel zum Thema Are Robots "Moral Actors"? Darüber hinaus spricht er in Kooperation mit der Forschungsstelle Jugend – Medien – Bildung Dortmund zum Thema Focussing "Teachers Beliefs" – How German Pre-Service Teachers Think About Digital Media, Democracy, and Political Denunciation.

Neu erschienen: Normativität in der Kommunikationswissenschaft

Ein Sammelband zu Fragen der normativen Fundierung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft und ihren Teildisziplinen ist im VS-Verlag erschienen. Herausgegeben von Matthias Karmasin, Matthias Rath und Barbara Thomaß präsentiert der Band mit dem Titel "Normativität in der Kommunikationswissenschaft" in über 20 Beiträgen die verschiedenen normativen Zugänge, Themen und auch Abgrenzungen des Fachs auf.

Von Matthias Rath sind zwei Beiträge vertreten, einer zu Medienethik als Teildisziplin der Kommunikationswissenschaft und ein Beitrag zur normativen Begründungsleistung der Medienethik innerhalb der Kommunikationswissenschaft am Beispiel des Konzepts der "Medienkompetenz".

 

 

 

Neu erschienen: Der Sammelband "Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit", hrsg. von Martin Emmer, Alexander Filipovic, Jan-Hinrik Schmidt und Ingrid Stapf. Weinheim: Beltz Juventa 2013, reflektiert das Konstrukt der "Authentizität" in der Online-Kommunikation. Darin findet sich auch der Beitrag von Prof. Dr. Dr. Matthias Rath: Authentizität als Eigensein und Konstruktion – Überlegungen zur Wahrhaftgkeit in der computervermittelten Kommunikation

"Medien- und Zivilgesellschaft" erschienen

Die Tagungsakte der Jahrestagung 2011 des Netzwerks Medienethik bzw. der FG Kommunikations- und Medienethik der DGPuK ist erschienen: Der Sammelband  "Medien- und Zivilgesellschaft", hrsg. von Alexander Filipovic, Michael Jäckel und Christian Schicha. Weinheim: Beltz Juventa 2012, reflektiert, wie das Konstrukt der "Zivilgesellschaft" angesichts der Medialisierung und Mediatisierung als medienethisches Konzept interpretiert und angewendet werden kann. Darin findet sich auch der Beitrag von Prof. Dr. Matthias Rath: Wider den Naturzustand. Kann es ein "informationelles Selbstbestimmungsrecht" des Staates geben?

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg