Seitensprache Deutsch Language not available / Sprache nicht verfuegbar

24.02.2017: Nacht der Freiheit in der Evangelischen Stadtkirche

Von: Inge Kirsner

24-02-2017

Am 24. Februar findet in der Evangelischen Stadtkirche Ludwigsburg ab 18 Uhr die "Nacht der Freiheit" statt. In vier Vorlesungsspots von je 15-20 Minuten setzen sich auch Dozenten der PH mit der Rolle Luthers und der Reformation auseinander.

Programm:

Prof. Dr. Veit-Jakobus Dieterich (PH Ludwigsburg)
Martin Luther, ein protestantischer Heiliger?

Dem strahlenden Helden Luther wird seine auch gebrochene und ambivalente Seite gegenübergestellt.

Dr. Thomas Breuer (PH Ludwigsburg)
Mit Luther in den interreligiösen Dialog?
Der Dialog mit Vertretern anderer Religionen, namentlich des Judentums und des Islam, ist in der heutigen Zeit für Christen unbestritten von großer Bedeutung. Doch wie kann man als Protestant, der sich auf das Erbe der Reformation bezieht, in dieses Gespräch gehen angesichts des Umstands, dass Martin Luther sich wiederholt äußerst ablehnend, ja abschätzig gegenüber Juden und ‚Türken‘ geäußert hat? Waren das nur zeitbedingte Ausfälle oder gibt es hier in seiner Theologie ein bleibendes Problem? Der Kurzvortrag möchte zeigen, dass man mit Luther gegen Luther argumentieren kann, um zu einer tragfähigen Basis im interreligiösen Dialog zu kommen.

Prof. Dr. Heidrun Dierk (PH Heidelberg)
Gab es die Reformation auch für Frauen?
Wenn von Reformation die Rede ist, denkt man/frau zunächst an die großen Reformatoren, an neue Schwerpunktsetzungen in der Theologie, an Papstkritik, an soziale und politische Umwälzungen. Nur in zweiter Linie stellt sich die Frage, in welcher Weise Frauen von der Reformation betroffen waren. Hatten sie Anteil am „Priestertum aller Gläubigen?“ und an der „Freiheit eines Christenmenschen“?
An ausgewählten Frauen und weiblichen Lebenszusammenhängen soll diese Frage skizzenhaft beantwortet werden.

Prof. Dr. Manfred L. Pirner (Universität Erlangen-Nürnberg)
Allein aus Gnade!? - Was soll's? Neue Zugänge zum Rechtfertigungsglauben
Die Erkenntnis der vorgängigen Gnade und Anerkennung Gottes hat die Reformation auf den Weg gebracht - aber wie lässt sie sich heute vermitteln?

Anschließend Diskussion der Thesen/Fragen aus dem Publikum. Moderation: Dr. Inge Kirsner
Zwischenspiel: Abendbuffet mit kleinen Speisen und Getränken

ab 20 Uhr: PD Dr. Inge Kirsner (Hochschulpfarrerin, Ludwigsburg)
Luther im Film
(Filmausschnitte, in denen Martin Luther eine Haupt- oder Nebenrolle spielt) mit Erläuterungen

ab 21 Uhr:
König der letzten Tage
(Tom Toelle, D 1992)
Die Geschichte der Wiedertäufer zu Münster mit Christoph Waltz als Jan van Leyden


Die Referentinnen und Referenten:

Dr. Thomas Breuer lehrt Ev. Theologie/Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Seine Schwerpunkte sind neben der Kirchengeschichte die Bibelwissenschaften.

Prof. Dr. Heidrun Dierk ist Theologin und Historikerin. Sie lehrt Evangelische Theologie/Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen die Christentumsgeschichte und ihre Didaktik.

Prof. Dr. Veit-Jakobus Dieterich lehrt Evangelische Theologie/Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Er hat u.v.a. eine Martin-Luther-Biografie verfasst.

PD Dr. Inge Kirsner ist Theologin und Filmwissenschaftlerin. Sie arbeitet als ev. Hochschulpfarrerin in Ludwigsburg und ist Privatdozentin für Praktische Theologie an der Universität in Paderborn.

Prof. Dr. Pirner lehrt Religionspädagogik und Didaktik des ev. Religionsunterrichts an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.


Zurück zu: Startseite
SUCHE

AKTUELLES 

SERVICE

DIE PH LUDWIGSBURG FÜR

Startseite > 
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht