AktuellesAktuelles

Sprechstunden und Kontaktmöglichkeiten bis zum Wintersemester 2018/9

Alle bei mir bis einschließlich 1.2.2018 abgegebenen Haus-Arbeiten werden bis Donnerstag, den 8.2.2018 bewertet sein und können dann noch in der Sprechstunde ab 11 Uhr besprochen werden. Danach habe ich zunächst Urlaub und befinde mich dann im gesamten Sommersemester 2018 in einem Forschungssemester. Erreichbar bin ich im Zeitraum bis zum Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2018/9 über meine dienstliche Mailadresse und meine Privatpostanschrift. Alle Haus- und Examensarbeiten sollten nach dem 8.2.2018 zur Sicherheit unbedingt an meine Post(privat)adresse unter Angabe des Termins, zu dem die Modulbescheinigung benötigt wird, geschickt werden (Hirtenbrünnle 11, 72181 Starzach-Wachendorf). Bei Rückfragen wegen Zustellung von Modulbescheinigungen oder ggf. zur Vereinbarungen von Sprechzeiten bei Examensarbeiten o.ä. - bitte eine Mail schreiben!

2. Auflage Soziologie der Behinderung

Die 2. gründlich überarbeitete und (u.a. zu Fragen der Inklusion, Integration und Teilhabe) erweiterte Neuauflage der "Einführung in die Soziologie der Behinderung" (2017) ist mittlerweile erschienen. In diesem Lehrbuch wird erstmals konsequent vor einem körpersoziologischen Hintergrund eine Soziologie der Behinderung entwickelt. Dies geschieht im steten Rückgriff auf empirische Forschungsbefunde, historische und kulturanthropologische Beispiele. Es wird ein fundierter Überblick über soziologische Dimensionen körperlicher, kognitiver und psychischer Behinderungen vermittelt. In Bildinterpretationen und exemplarischen Studien (u.a. zu Themen wie Blick, Inklusion, Freakshows, Behinderung im Nationalsozialismus) werden Denkweisen und Forschungsperspektiven der Soziologie der Behinderung demonstriert.

Für die zweite Auflage wurden statistische Daten aktualisiert, neuere Forschungsarbeiten berücksichtigt und inhaltliche Erweiterungen vorgenommen. Wichtige Konzepte wurden weiterentwickelt. Dazu gehören die an Jacques Lacan anknüpfende Trias Imaginäres-Reales-Symbolisches und die Abgrenzung der Kategorien „Inklusion“, „Integration“ und „Teilhabe“. Es werden wichtige soziologische Autoren einbezogen (Parsons, Goffman, Luhmann, Bourdieu, Elias, Berger/Luckmann) und aktuelle Kontroversen aufgegriffen: Kann man Behinderung definieren? Gibt es eine barrierefreie Welt? Ist Behinderung nur eine soziale Konstruktion? Was heißt Inklusion? Nähere Informationen finden Sie hier <bitte anklicken!>. Der Flyer zum Buch kann hier <bitte anklicken!> heruntergeladen werden.

 

Mit freundlichem Gruß,

Jörg M. Kastl

 

 

 

 

INSTITUT FÜR ALLGEMEINE SONDERPÄDAGOGIK 
SUCHE
Institut für allgemeine Sonderpädagogik > Soziologie der Behinderung und sozialer Benachteiligung > Prof. Dr. Jörg Michael Kastl > Aktuelles
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht