DE  |  EN

Lernfestival 2017 - Theater des BTZ

Zusatzvorstellung "Momo"

Aufführung: 19. Juli 2017 um 9 - 10 Uhr in der Aula

Ein Theater-Kunstprojekt nach dem Roman von Michael Ende mit Studierenden des Erweiterungsstudiengangs Spiel- und Theaterpädagogik und der Fächer Kunst sowie Kultur- und Medienbildung unter der Leitung von Gabriele Czerny und Thomas Bickelhaupt.

Adressaten: Schüler und Schülerinnen Klasse 3 – 7

Informationen und Anmeldung unter: www.ph-ludwigsburg.de/lernfestival

Faszination Maske

Leitung: Katrin Singer (Leiterin der Theaterpädagogik am Theater Heilbronn und Schauspielerin)

Ein Wesen betritt die Bühne. Still und doch geheimnisvoll. Mal hat man das Gefühl, es lächelt, mal wirkt es traurig, mal ganz jung und mal ganz alt.
Kann eine neutrale Maske so viele Gesichter haben? Und wie ist dieses Spiel gerade mit lebhaften Kindern oder Jugendlichen möglich?

Dieser Workshop gibt einen kleinen Einblick in die Welt des Maskenspiels mit Kinder und Jugendlichen.

Montag, 27.6.2016 um 14.15 Uhr

PASS.WORTE.
Wie Belal nach Deutschland kam.


Ein Stück von LOKSTOFF! - Theater im öffentlichen Raum


„Du hast keine Zukunft in Afghanistan, Belal. Du kannst auf deiner Flucht sterben, aber hier bist du schon tot. Also halte dich an deine Hoffnung. Deine Hoffnung muss stärker sein als deine Angst und stärker noch als deine Traurigkeit.“


Mit diesen Worten verlässt Belal seine Heimat, weil er dort von den Taliban mit dem Tod bedroht wird.
Ausgenutzt, überfallen, nicht nur einmal knapp mit dem Leben davon gekommen, erzählt Belal in Pass.Worte. seine Odyssee, deren Strapazen ihn einzig die Hoffnung auf ein sicheres Leben in Europa überstehen lässt.
Pass.Worte. zeigt eine auf wahren Begebenheiten beruhende Anhörung über Flucht, Vertreibung und Exil.
Es ist das Zeugnis eines Jugendlichen, der binnen Monaten notgedrungen zum Mann reift und dennoch den kindlichen Wunsch auf eine glückliche Zukunft in seinem Herzen nährt.
Pass.Worte. soll daran erinnern, dass hinter jedem Fluchtschicksal eine individuelle Geschichte und ein Name steht. Indem wir uns auf die Suche nach dem Anderen machen, begegnen wir auch uns selbst. Denn wir sind alle Andere, und wir sind alle wir selbst.

Mittwoch, 1.6.2016 um 19.30 Uhr im Raum 1.201

Webseite von LOKSTOFF!

Unterstützt durch die VS (Verfasste Studierendenschaft) der PH LB

Magic Mike

Zaubershow mit Michael Auch

Spannende und unglaubliche Zauberkunststücke versetzen die Schüler und Schülerinnen der Favoriteschule Ludwigsburg in eine Wunderwelt - zum Träumen, Lachen und Staunen. Bei der Vorstellung dürfen die Zuschauer bei manchen Tricks sogar selbst mitmachen.

7. Mai 2015 um 10 Uhr im BTZ

„Im Land der Schokolade und Bananen“

Lesung von KARIN GÜNDISCH

„Vor dreißig Jahren bin ich aus Rumänien ausgewandert und nach Deutschland eingewandert. Weggehen und Ankommen sind zu den zentralen Motiven meines Schreibens geworden. Ich habe hauptsächlich Kinderbücher veröffentlicht, aber auch jahrzehntelang Tagebücher geführt, die ein Menschenleben dokumentieren.Ich werde aus meinen Büchern vorlesen, übers Aus- und Einwandern erzählen und auf die Fragen aus dem Publikum antworten"

1. Dezember 2014 um 14 bis 15.30 Uhr im BTZ

Aran Islands
Teglon's Tales Theatre

"Tegolin's Tales" ist eine Theaterkompanie, die in Connemara, dem äußersten Westen Irlands, angesiedelt ist, und von Tegolin Knowland und Seán Coyne betrieben und präsentiert wird. Tegolins einzigartiger Stil Geschichten zu erzählen zeigt speziell entworfene Masken, die die Charaktere zum Leben erwecken. Nach jeder Vorstellung lädt sie die Kinder zum Mitmachen auf die Bühne ein, um die verschiedenen Masken und Requisiten selbst in die Hand zu nehmen und im spielerischen Umgang zu erproben. Tegolin ermöglicht es in diesem Workshop Studierenden ihren eigenen Stil von Kindertheater theoretisch als auch praktisch kennenzulernen.

26. Juni 2014 um 10 Uhr im BTZ

Magic Mike

Zaubershow mit Michael Auch

Magic Mike entführt Kinder und Jugendliche in die Welt der Magie und Zauberkunst. Mit seinen Kunststücken gelingt ihm der Spagat zwischen Realität und Wunderwelt. Bei seinem Auftritt im BTZ durften mehrere Schulklassen staunen, träumen und lachen.

7. April 2014 um 10 Uhr im BTZ

Wie der Löwe schreiben lernt

TIP TWO THEATER

Der Löwe Leo kann nicht schreiben, aber er kann brüllen und Zähne zeigen. Er verliebt sich in die schöne Löwendame Lea, die am liebsten Bücher liest. Damit beginnt eine aufregende Suche im Dschungel: „Wer schreibt dem Löwen einen Liebesbrief für die Löwendame? Doch was sich Affe, Nilpferd, Geier und die anderen Tiere unter einem Liebesbrief vorstellen, entspricht ganz und gar nicht den Erwartungen des Dschungelkönigs…

Nach einer Geschichte von Martin Baltscheit. Es spielten: Carolin Czerny, Karin Winter.

18. November 2013  um 10 Uhr im BTZ

Unterstützt von der Kinderland-Stiftung Baden-Württemberg.

Das Frühstücksmärchen

Von und mit Sigrun Kilger und Hartmut Liebsch.

Hochzeitsspiel für ärmere Leute. Mit Messer und Gabel!
Am 14. November 2013 um 10.00 Uhr im BTZ.

Frühstück - heißer Kaffee, frische Eier, weiße Servietten gehören auch dazu, so ganz  klassisch. Doch die Hausfrau und der Herr des Hauses sitzen sich morgenmuffelig beim Frühstück  gegenüber. Aber sie sind Puppenspieler und die Vorstellung hat bereits begonnen. Also verführt der eine den anderen dazu, mit den Frühstücksutensilien ein Märchen zu erzählen. Aus der Serviette wird ein kleiner, herrschsüchtiger König, aus den Eierbechern seine Stiefel und Messer und Brötchen verwandeln sich in sein Pferd. Und was nun? Nun sind wir mittendrin in einem Abenteuer. Einer begibt sich auf die Reise, genauer gesagt auf Brautsuche. Viele Gefahren muss der  Kaffeekannenkönig bestehen, bis er endlich sein fernes Ziel, die Prinzessin im Schneewittchensarg erreicht.

Eintritt frei.

Unterstützt von der Kinderland-Stiftung Baden-Württemberg.

Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glaubte

Musiktheater nach der gleichnamigen Geschichte von Daniil Charms mit Musik von Dmitri Schostakowitsch

„Ich fliege nach Brasilien“, sagt Kolja eines Tages zu Petja. Petja glaubt ihm nicht. Trotzdem gehen die Freunde am anderen Morgen zum Flugplatz. Dort finden sie wirklich einen Piloten, der verspricht, sie nach Brasilien zu fliegen. Und so beginnt für Kolja und Petja eine fantastische Reise.

Der Komponist Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) und der Schriftsteller Daniil Charms (1905-1942) wurden in St. Petersburg geboren. Der eine wurde weltbekannt, der andere wurde fast vergessen. Zum ersten Mal wird in dem Musiktheater 'Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glaubte' die gleichnamige Geschichte von Daniil Charms mit Musik von Dmitri Schostakowitsch aufgeführt.

Das Musiktheater wurde mit dem junge Ohren Preis 2010 ausgezeichnet. Die Begründung der Jury lautet: "Die Reduziertheit der Mittel und der behutsame Umgang mit Momenten der Stille ermöglichen ein künstlerisch hochwertiges und poetisches Bühnenprogramm für Kinder."

Sprecherin: Marit Beyer
Pianistin: Olivia Trummer
Regie, Dramaturgie, Bühne und Kostüme: Malte Prokopowitsch
Choreografische Beratung: Marita Goldstein

gefördert von der Kinderlandstiftung

15. Januar 2013 um 10.00 Uhr in der Aula

Georg in der Garage

Nach einer Idee von Sigrun Kilger, Alberto García Sánchez und Robert Voss  

Eine Produktion des Ensemble  Materialtheater Stuttgart in Kooperation mit  dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart und dem Festival MOMIX 2006

Die spanische Redensart‚ sich verloren fühlen wie eine Ente in der Garage' regte uns an, diese Erzählung für Kinder zu schreiben. Der Erpel Georg versteckt ein Geheimnis unter seinem alten Entenfrack.

Seit einem Jagdunfall - nicht als Jäger sondern Gejagter - kann er seinen rechten Flügel nicht mehr bewegen. Wie gut, dass er von Ezzas Änderungszauberei gehört hat. Dort kann man sich alles Mögliche umändern beziehungsweise umzaubern lassen:  rote Nasen, größere Zähne, längere Haare mit goldenen Locken, denn Ezza löst alle Probleme. Bis eines schönen Tages auch Georg bei ihr vorbeischaut. «Was ist dein Wunsch»,  fragt sie ihn  «sag’ s einfach und ich tu’ s einfach.»

Aber Georg rückt nicht heraus mit der Sprache. Er schämt sich so wegen seines  steifen Flügels, dass er sich immer etwas anderes wünscht «ein neues Jackett», zum Beispiel.

Eine zarte Geschichte über die Annäherung zweier gegensätzlicher Charaktere,  die beide an ihre Grenzen stoßen. Ezza, der bisher alles leicht gefallen ist, stellt  fest, dass es diesmal nicht mit Zick-Zack-Zauberwunder geht und das Zuhören eine  große Zauberkraft besitzt. Georg erkennt nicht ohne Kummer, dass ein zu tief vergrabenes Geheimnis manchmal ein sehr dicker Klops im Bauch sein kann, der einem selbst und den anderen das Leben verdammt schwer machen kann.

7. November 2012 um 10.00 im BTZ 

Lesung mit MAJA NIELSEN

Titanic- Entdeckung auf dem Meeresgrund
für Klassen 5 - 6

31. Oktober 2012 um 10.00 Uhr im BTZ

Am 14. April 1912 sank die Titanic. 100 Jahre später geht die Jugendsachbuchautorin Maja Nielsen dem Untergang des Luxusdampfers auf den Grund. Sie liest und erzählt für Kinder ab zehn Jahren aus ihrem Buch "Titanic - Entdeckung auf dem Meeresgrund", das in der hoch gelobten Reihe Abenteuer! Maja Nielsen erzählt des Gerstenberg Verlags erschienen ist. Maja Nielsen berichtet dabei nicht nur detailliert vom Untergang der Titanic, sondern beschreibt mit Unterstützung des Meeresforschers Jean-Louis Michel, wie es gelang, das legendäre Schiff in den Tiefen des Nordatlantiks zu finden.

ANDREA GRONEMYER

Interkulturelles Theater: „Der Junge mit dem Koffer“

Eine deutsch-indische Produktion mit dem Theater Schnawwel (Mannheim) und dem Theater aus Bangalore

"Eines Morgens muss Naz ganz plötzlich los. Weg von zuhause, denn die Soldaten kommen. Er ist jetzt ein Flüchtling auf dem weiten Weg nach London, wo seine Schwester lebt. Der Weg ist lang und gefährlich, genau wie die Abenteuer von Sindbad, die Naz' Mutter ihm immer erzählt hat.

Sie helfen Naz nicht aufzugeben, obwohl er das Gefühl hat, dass seine Abenteuer nicht so schön sind wie die seines Helden. Unterwegs trifft er die clevere Krysia und gemeinsam machen sie sich auf die Reise ans andere Ende der Welt. Krysia findet Naz.

9. Juli 2012 um 14.00 im BTZ

Vortrag mit Workshop

TOBIAS METZ, Theaterpädagoge am JES

Szenische Improvisation mit Kindern

Über das Sammeln von Inhalten und dem Erkennen von Zusammenhängen während der Probenphase

Wie komme ich durch szenische Improvisation zu fertigen Szenen?
Wie lege ich Themen und Inhalte der Improvisationen fest?
Wie erkenne ich, welche Improvisationen wichtig sind, welche nicht?
Welche Vorgaben muss der Spielleiter machen, um das Projekt zu steuern?
Und wie gelange ich zu einer Dramaturgie, einem sinnvollen Gesamtbogen?
Das sind wichtige Fragen im Realisierungsprozess eines selbst entwickelten Stücks.

Sie beschäftigen den Spielleiter vor und während der Probenphase. Der Wokshop wird in einen praktischen und einen kleinen theoretischen Teil diesen Fragen nachzugehen. Es werden kleine Szenen improvisiert, die in einen Ablauf gebracht werden und auf Inhalt und Dramaturgie untersucht werden.

14. Mai 2012 von 13.45 - 15.15 im BTZ

Wie der Löwe schreiben lernt

TIP TWO THEATER

Der Löwe Leo kann nicht schreiben, aber er kann brüllen und Zähne zeigen. Er verliebt sich in die schöne Löwendame Lea, die am liebsten Bücher liest. Damit beginnt eine aufregende Suche im Dschungel: „Wer schreibt dem Löwen einen Liebesbrief für die Löwendame? Doch was sich Affe, Nilpferd, Geier und die anderen Tiere unter einem Liebesbrief vorstellen, entspricht ganz und gar nicht den Erwartungen des Dschungelkönigs…

Nach einer Geschichte von Martin Baltscheit. Es spielten: Carolin Czerny, Karin Winter.

11. Mai 2012 um 10 Uhr im BTZ

gefördert von der Kinderlandstiftung

Märchenerzählerin

ANTJE LANGNAU

Märchenerzählen ist die Kunst, Bilder dem Zuhörer zu schenken. Durch unsere Phantasie lernen wir, an Probleme kreativ heranzugehen. Das Erzählen von Märchen ist eine sehr alte Kunst, die ich zurzeit professionell erlerne.

7. Dezember 2011

Pizzeria Santa Lucia

LUCIA PRESTANDREA

Ein interaktives Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren.

In der Pizzeria Santa Lucia freut sich die Inhaberin Maria auf die Kinder, die sie besuchen! Gemeinsam mit ihrem Pizzabäcker Roberto möchte sie den Kindern zeigen wie man eine echte,

leckere italienische Pizza backen kann. Aber dann kommt alles ganz anders; Roberto ihr Pizzabäcker hat eine Riesenerkältung und kann keine Pizza backen. Maria ist traurig und bittet die Kinder um Rat! Mit Hilfe der Kinder wird eine Lösung gefunden. Maria ist begeistert und schon hat sie einen Ersatzpizzabäcker aus dem Publikum gefischt. Aber oh je, wie sieht er denn aus? Ganz anders als ihr Roberto! Der „Neue“ ist dürr, schüchtern und tollpatschig. Er spricht schwäbisch und sieht gar nicht aus wie ein richtiger italienischer Koch! Turbulent, rasant und mit jeder Menge Situationskomik präsentieren sich die beiden Schauspieler in dieser deutschitalienischen Komödie. Und zum Finale gibt es dann tatsächlich für jeden Zuschauer etwas zu kosten; Hhmmm, was für ein Genuss!

18. Mai 2011

Wie der Löwe schreiben lernt

TIP TWO THEATER

Der Löwe Leo kann nicht schreiben, aber er kann brüllen und Zähne zeigen. Er verliebt sich in die schöne Löwendame Lea, die am liebsten Bücher liest. Damit beginnt eine aufregende Suche im Dschungel: „Wer schreibt dem Löwen einen Liebesbrief für die Löwendame? Doch was sich Affe, Nilpferd, Geier und die anderen Tiere unter einem Liebesbrief vorstellen, entspricht ganz und gar nicht den Erwartungen des Dschungelkönigs…

Nach einer Geschichte von Martin Baltscheit. Es spielten: Carolin Czerny, Karin Winter.

12. Mai 2011


BILD- UND THEATERZENTRUM MIT SCHULDRUCKZENTRUM 
SUCHE
Bild- und Theaterzentrum mit Schuldruckzentrum > Bild- und Theaterzentrum (BTZ) mit Schuldruck- zentrum (SDZ) > Theaterworkshops + Veranstaltungen > Archiv
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht