DE  |  EN

Was ist eigentlich ERASMUS+ ?

Das Programm ERASMUS+ ist das große Aktionsprogramm der Europäischen Union für die Zusammenarbeit im Bereich des Bildungswesens. ERASMUS-Studierendenmobilität (KA103) ist ein Unterprogramm für die europäische Mobilität in der Hochschulbildung. Es ermöglicht und fördert die Absolvierung eines Ausbildungsabschnitts im europäischen Ausland. Zu den ERASMUS+-Praktika gibt es ein eigenes Kapitel im Bereich Praktika.

 

ERASMUS- Studium (SMS)

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg unterhält zahlreiche Partnerschaften mit Hochschulen im Ausland, darunter viele im Rahmen von ERASMUS+.

Zu allen Fragen rund um das Thema Finanzen, Förderung und Teilnahmebedingungen wenden Sie sich bitte direkt an einen Mitarbeiter des Akademischen Auslandsamts, falls diese Seiten noch Fragen offen lassen.

 

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können ALLE Studierenden der PH Ludwigsburg. Teilnehmen können daher auch Studierende mit Staatsbürgerschaften von Nicht-EU-Staaten sowie Staatenlose. Aufenthalte von ausländischen Studierenden in ihrem Heimatland sind auch möglich, jedoch können sie nur nachrangig gegenüber anderen Bewerbern bei der Auswahl Berücksichtigung finden.

Bewerber müssen zu Beginn des Auslandsaufenthalts (also nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung!) mindestens zwei Fachsemester im in ihrem jeweiligen Studiengang studiert haben. Bachelorzeiten werden angerechnet, so dass Sie bereits im ersten Mastersemester ins Ausland gehen können. Generell gilt, dass der an der Gasthochschule absolvierte Studienaufenthalt mindestens drei und maximal zwölf Monate dauern muss, achten Sie also auf eine nicht zu kurze Aufenthaltsdauer.

Über die Gastuniversitäten, das Einschreibeverfahren, Dauer des Aufenthalts sowie alle weitere Fragen rund um Ihren Auslandsaufenthalt berät Frau Jakobi Sie auch gerne persönlich in ihren Sprechstunden, bzw. nach erfolgter Auswahl in entsprechenden Informationsveranstaltungen.


Wie oft kann ich an ERASMUS teilnehmen?

Sie können pro Studienabschnitt (Bachelor, Master, Promotion) jeweils bis zu 12 Monate teilnehmen, bei Staatsexamen 24 Monate. Angerechnet werden Zeiten aus alten EU-Mobilitätsprogrammen (z.B. Comenius oder LLP ERASMUS). Auch werden ERASMUS Studium und Praktikum zusammengerechnet. Sie können z.B. 10 Monate ERASMUS-Studium machen und anschließend 2 Monate Praktikum. Damit haben Sie die 12 Monate ausgeschöpft.

 

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt zunächst online, anschließend müssen die Bewerbungsunterlagen noch in gedruckter Form im AAA eingereicht werden. Bewerbungsfrist für das akademische Jahr 2018/19 ist der 30.11.2017!

·         Bewerbungsformular (moveon)

·         Motivationsschreiben (ca. 1 Seite in Englisch, für Frankreich Französisch)

·         Tabellarischer Lebenslauf (Deutsch)

·         Leistungsübersicht (LSF-Auszug, bei Studierenden die bei Bewerbung im ersten Semester sind Abiturzeugnis)

·         Immatrikulationsbescheinigung

·         Optional: Sprachzertifikate und Gutachten

Nur vollständige Bewerbungen können berücksichtigt werden!

 

Auswahl

Nach erfolgreicher Bewerbung werden ALLE Bewerber zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Die Gespräche werden in Gruppeninterviews durchgeführt. An den Gesprächen sind sowohl Mitarbeiter des Akademischen Auslandsamtes als auch Fachvertreter beteiligt. Folgende Auswahlkriterien werden zugrunde gelegt:

·         Motivation und Vorbereitungsstand

·         Sinnhaftigkeit für das jeweilige Studium

·         Studienleistungen

·         Sprachkentnnise

·         Bisherige Mobilitätserfahrung

·         Soziale und interkulturelle Kompetenz

Beachten Sie in jedem Fall, sich rechtzeitig und vollständig zu bewerben, um nicht schon formal ausgeschlossen zu werden!

 

Leistungen im Rahmen der EU-Förderung

  • Erlass der Studiengebühren an der Gasthochschule. Versicherungskosten, studentische Sozialbeiträge und Kosten für den Gebrauch von Lehrmaterialien zählen jedoch nicht als Studiengebühren.
  • Finanzieller Zuschuss (Mobilitätsbeihilfe). Förderungsfähig ist ein Aufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten. Die monatliche Förderung richtet sich nach den Lebenshaltungskosten im Gastland und dem vom DAAD der Universität zur Verfügung gestellten EU-Mitteln. Die Regelförderung beträgt:

 

 

Gruppe

Länder

Spanne des möglichen Erasmus+ Zuschuss pro Monat (30 Tage) SMS (Studien-aufenthalte)

Spanne des möglichen Erasmus+ Zuschuss pro Monat (30 Tage) SMP (Praktika)

 

Erasmus+ Zuschuss 2016/17 SMS

Erasmus+ Zuschuss  2016/17 SMP

Erasmus+ Zuschuss 2017/18 SMS

Erasmus+ Zuschuss 2017/18 SMP

 

Gruppe1

Dänemark

Finnland

Frankreich

Irland

Italien

Liechtenstein

Norwegen

Österreich

Schweden

Vereinigtes Königreich

mindestens 250 EUR

 

höchstens

500 EUR

mindestens

350 EUR

 

höchstens 700 EUR

325

425

360

460

Gruppe 2

Belgien

Deutschland

Griechenland

Island

Kroatien

Luxemburg

Niederlande

Portugal

Slowenien

Spanien

Tschechien

Türkei

Zypern

mindestens 200 EUR

 

höchstens

450 EUR

mindestens

300 EUR

 

höchstens 650 EUR

260

360

300

400

Gruppe 3

Bulgarien

Estland

Lettland

Litauen

Malta

Mazedonien (FYROM)

Polen

Rumänien

Slowakei

Ungarn

mindestens 150 EUR

 

höchstens

400 EUR

mindestens 250 EUR

 

höchstens

600 EUR

200

300

240

340

 

 Es ist möglich, dass nicht alle Aufenthaltsmonate gefördert werden können. Details werden rechtzeitig vor Förderbeginn bekannt gegeben. Es ist außerdem möglich, dass Zuschüsse unter den Outgoings eines akademischen Jahres variieren, abhängig vom Projekt aus dem die Zuschüsse gezahlt werden. Ihre genaue Förderrate erhalten durch einen Bescheid von Frau Jakobi. 

  • Daneben gibt es Sondermittel für soziale Härtefälle, z.B. bei Behinderungen und für Studierende mit Kind.
  • Exklusive Betreuung durch die Gasthochschule
  • kostenlose online-Sprachkurse zur Vorbereitung auf Ihren Aufenthalt sowie paralell zum Auslandsaufenthalt (siehe ERASMUS Online-Sprachtest und Online-Sprachkurs)

 

ERASMUS und BAföG

Die ERASMUS-Studienmobilitätsbeihilfe wird erst ab 300 € monatlich auf das Auslands-BAföG angerechnet, d.h. Sie bekommen i.d.R. bei Berechtigung beide Förderungen ohne Abzüge! Beim ERASMUS-Praktikum sind die monatlichen Fördersätze dagegen oft über 300 €, dort würde das BAföG-Amt dann einen Abzug vornehmen.

Es wird angeraten, frühzeitig einen Antrag auf Auslandsförderung bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung zu stellen.

 

Unterbringung

Fast alle Gasthochschulen bieten die Vermittlung einer Unterkunft – im Studentenwohnheim oder privat – an.

 

Versicherungsschutz

Mit der Mobilitätsbeihilfe ist kein Versicherungsschutz verbunden. Teilnehmer an einem ERASMUS-Programm müssen für die Dauer ihres Auslandsaufenthalts selbst für ausreichenden Versicherungsschutz (z.B. Haftpflicht- und Krankenversicherung) sorgen. Es ist möglich, auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen, die Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherung enthält. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim DAAD. Gesetzlich Versicherte sind i.d.R. in ganz Europa krankenversichert – Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Versicherung.

 

Studienleistungen während ihres Aufenthalts an einer ERASMUS-Partnerhochschule:

Jeder Bewerber verpflichtet sich während seines Studienaufenthaltes im Erasmus Leistungen im Umfang von 30 ECTS pro Semester zu erbringen!  

 Anerkennung von Studienleistungen/ Learning Agreement/ ECTS

Das Programm der Europäischen Union soll ermöglichen, Studienleistungen während des Auslandsaufenthalts zu erwerben, die an der Heimathochschule anerkannt werden können. Jeder Bewerber muss eigenverantwortlich die Frage der Anerkennung von Studienleistungen mit den jeweiligen Fachkoordinatoren an der PH Ludwigsburg VOR dem Studium im Ausland abklären. Hierfür muss jeder Teilnehmer vor dem Auslandsaufenthalt ein Learning Agreement mit der PHL sowie der aufnehmenden Partnerhochschule abschließen. Damit haben Sie rechtliche Sicherheit, dass Ihre Studienleistungen wie im Learning Agreement vereinbart anerkannt werden. Darüber hinaus sind grundsätzlich gleichwertige Studienleistungen vom anzuerkennen!

 

Hinweis zu den Unterrichtssprachen

An den meisten unserer Partnerhochschulen werden englischsprachige Seminare und Vorlesungen angeboten. Besonders häufig ist dies der Fall in Skandinavien, dem Baltikum, den Niederlanden, Belgien, mitteleuropäischen Ländern wie Polen, Ungarn, in Südosteuropa, z.B. in Rumänien. Für Aufenthalte an unseren Partnerhochschulen in Frankreich sind Sprachkenntnisse in Französisch auf mindestens Niveau B2 nötig. Für Studienaufenthalte an der Universidad de Granada und Universitat de Barcelona, Spanien, werden Spanischkenntnisse dringend empfohlen. Für nähere Informationen schauen Sie sich am besten das Kursangebot der Partnerhochschulen an. Da die Landessprache für das Verstehen der Kultur und den Kontakt zu den Menschen wichtig ist, können Sie übrigens dennoch an OLS-Online-Sprachkursen des ERASMUS-Programms sowie Sprachkursen an der Gastuniversität teilnehmen.

 

. ERASMUS Online-Sprachtest und Online-Sprachkurs

Seit 2015 müssen alle bereits ausgewählten ERASMUS-Studenten einen verpflichtenden Online-Einstufungstest zur Überprüfung ihrer Sprachkenntnisse in der Arbeitssprache absolvieren. Mit den obligatorischen Sprachtests vor und nach einer Mobilität kann die Entwicklung der sprachlichen Fertigkeiten gemessen und dokumentiert werden – sie dienen nicht als Auswahlkriterium für eine Erasmus+ Förderung.

Im Anschluss an den Online-Einstufungstest wird ein (an das entsprechende Sprachniveau angepasster) Online-Sprachkurs zur Verfügung gestellt. Aktuell sind Einstufungstest und Sprachkurs für die Sprachen Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch,  Schwedisch, Spanisch und Tschechisch verfügbar.

 

 

Hinweise für bereits ausgewählte ERASMUS-Studierende:

 

Hinweis zum Learning-agreement: Da die Europäische Union mit dem Erasmus-Programm einen Ausbildungsabschnitt Ihres Studiums mitfinanziert, ist der Ausbildungsvertrag (Learning Agreement) Teil der vertraglichen Vereinbarung mit Ihnen.

 

Informationspflicht

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld einer Bewerbung über Ihre Wunschuniversität. Sie sind verpflichtet, eigenverantwortlich Informationen zu Studienangebot, Sprachvoraussetzungen oder Wohnmöglichkeiten einzuholen. Diese dient auch dazu, keine falschen Erwartungen aufkommen zu lassen sowie für Ihre Bewerbung überzeugende Argumente zu finden. Dazu nutzen Sie in jedem Fall das Internetangebot der Partnerhochschulen sowie insbesondere die Hinweise für Austauschstudierende des dortigen International Office. Nehmen Sie auch gerne das persönliche Beratungsangebot des AAA der PH Ludwigsburg für Ihre Vorbereitung wahr.

 

Berichtspflicht

Alle Geförderten, die an einer ERASMUS+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und einzureichen.

INTERNATIONAL 
SUCHE
Startseite > International > Outgoings / PH-Studierende > Studieren im Ausland > ERASMUS+ Studienaufenthalte
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht