Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
DE  |  EN
 

Projekte – empirische Forschung

 

FirST – Flexibles Rechnen bei Studierenden

Zum Professionswissen einer Lehrkraft gehören sowohl Wissen und Können als auch Überzeugen, motivationale Orientierungen sowie Selbstregulation (u.a. Baumert & Kunter, 2011).

Die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen spielt in der fachdidaktischen Diskussion seit etwa 20 Jahren eine zentrale Rolle und ist seit 2004 in den Bildungsstandards der KMK verankert. Dies bedeutet, dass heutige Studierende diese Kompetenzen während ihrer Schulzeit erworben haben sollten, um daran anknüpfend während des Studiums fachdidaktische Kompetenzen entwickeln zu können. Im Projekt wird der Frage nachgegangen, welche Kompetenzen Studierende im 1. Semester und am Ende ihres Studiums im Bereich des flexiblen Rechnens zeigen und inwieweit Studierende mit flexiblen Rechenkompetenzen deren Entwicklung auf den erlebten Unterricht zurückführen.

Im Rahmen der Untersuchung werden ca. 150 Studierende zu Beginn und am Ende des Studiums (Grundschule) im Rahmen einer Fragebogenuntersuchung zu ihren Lösungswegen befragt. Im zweiten Teil der Studie werden exemplarisch Studierende, die im Fragebogen aufgabenadäquate Lösungswege zeigten, zu ihrer Lernbiographie interviewt.

 

Förderzeitraum: 2018, PH Ludwigsburg

 

PRIMA – Professionalisierung von Grundschullehrkräften im mathematischen Anfangsunterricht – Einflüsse von Fortbildungsmaßnahmen auf Wissen über und Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen

Projektleitung zusammen mit E. Rathgeb-Schnierer, S. Schnebel

(www.ph-forschung.de/de/forschung/Promotionskolleg)

Beratung und Betreuung des wissenschaftlichen Mitarbeiters

Mitarbeit an der Planung, Durchführung und Auswertung der quantitativen Studie zur Betrachtung von Effekten einer Fortbildungsmaßnahme im Rahmen eines Prä-Post-Designs

Veröffentlichungen:

-       Jorga, B., Schnebel, S., Rathgeb-Schnierer, E. & Rechtsteiner, Ch. (2016). Effekte individueller Voraussetzungen auf den Kompetenzaufbau in einer Fortbildungsreihe (PRIMA) im mathematischen Anfangsunterricht. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2016, 50. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik vom 07.03. bis 11.03.2016 in Heidelberg, (S. 501–504), Band 2. WTM-Verlag.

-       Rathgeb-Schnierer, E., Rechtsteiner, Ch., Schnebel, S., Jorga, B. (2015). PRIMA – Eine Fortbildungsreihe zur Professionalisierung von Lehrkräften im arithmetischen Anfangsunterricht. Poster zur Tagung Lehrerbildung der Telekom in Berlin.

-       Rathgeb-Schnierer, E. & Rechtsteiner-Merz, Ch. (2014). Lernprozesse anregen, begleiten und beobachten im Mathematikunterricht der Klasse 1 – Eine Fortbildungsreihe. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014, Band 2 (S. 947-950). Münster: WTM-Verlag.

Förderzeitraum: 2014 - 2017, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Promotionskolleg der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs

 

Beliefs von Lehrkräften zum arithmetischen Arbeitsmittel in Klasse 1

seit 05/2015 in Kooperation mit S. Schuler (Universität Koblenz-Landau), Katharina Bitzer (Universität Koblenz-Landau)

In einer qualitativen Studie wurde Lehrkräfte zu Ihren Einstellungen und Überzeugungen zum Umgang mit Anschauungsmitteln in Klasse 1 befragt. Ausgewertet wurden die Daten mit Hilfe der Dokumentenanalyse.

Veröffentlichungen:

-        Bitzer, K., Rechtsteiner, Ch. & Schuler, S. (i. Dr.). Überzeugungen von Lehrkräften zu arithmetischen Anschauungsmitteln und deren Einsatz im Anfangsunterricht. In Beiträge zum Mathematikunterricht.

 

Flexibles Rechnen und Zahlenblickschulung. Entwicklung und Förderung von Rechenkompetenzen bei Erstklässlern, die Schwierigkeiten beim Rechnenlernen zeigen

Dissertationsprojekt 2007 – 2013, Pädagogische Hochschule Weingarten

Betreuung durch Prof. Dr. E. Rathgeb-Schnierer

(www.charlotte.rechtsteiner.de/Forschungsinteressen.html)

 

 

Projekte – Entwicklungsforschung

 

Gemeinsam, aber nicht im Gleichschritt

Förderzeitraum: 2007 – 2010, Oldenbourg Schulbuchverlag

Zusammen mit S. Schütte, E. Rathgeb-Schnierer, B. Brugger

Entwicklung und Erprobung einer inhaltlich offenen Konzeption für das Mathematiklernen in der jahrgangsübergreifenden Eingangsstufe

Vorstellung des Projekts auf Tagungen:

-       Jahrestagung der GDM 2009 in Oldenbourg

Veröffentlichungen:

-       (mit E. Rathgeb-Schnierer) Mathematiklernen in der jahrgangsübergreifenden Eingangsstufe. Gemeinsam, aber nicht im Gleichschritt. München (2010): Oldenbourg.

-       (mit E. Rathgeb-Schnierer, B. Brugger) Die Matheprofis 1/2. Offene Lernangebote. Lehrermaterialien. München (2010): Oldenbourg.

-       (mit S. Schütte, E. Rathgeb-Schnierer, B. Brugger)Die Matheprofis 1/2. Karteikarten für Partnerarbeit. München (2010): Oldenbourg.

-       (mit E. Rathgeb-Schnierer) Gemeinsam, aber nicht im Gleichschritt. In Grundschule, Heft 3, 2009, S. 20-23.

-       (mit E. Rathgeb-Schnierer) Wir erfinden Zahlenhäuser. In Praxis Grundschule, Heft 2, 2009, S. 13 – 17.

-       (mit E. Rathgeb-Schnierer) Gemeinsam, aber nicht im Gleichschritt – eine Konzeption für das Mathematiklernen in der jahrgangsgemischten Eingangsstufe. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2009 (S. 375-378). Münster: WTM-Verlag.

 

 

Projekte – Aus- und Fortbildung

 

Lernprozesse anregen, begleiten und beobachten im Mathematikunterricht der Klasse 1

Förderzeitraum: 07/2013 – 10/2014, aim (Akademie für Innovative Bildung und Management)

Entwicklung und Erprobung einer inhaltlich offenen Konzeption für das Mathematiklernen in der jahrgangsübergreifenden Eingangsstufe (gemeinsam mit E. Rathgeb-Schnierer)

Wissenschaftliche Begleitung durch J. Weinsheimer, die in diesem Rahmen ihre Dissertation zum Thema „Diagnostische Kompetenzen bei Studierenden, ReferendarInnen und LehrerInnen mit unterschiedlichem Ausbildungshintergrund“ schrieb.

Veröffentlichungen:

-       Weinsheimer, J. (2015). Bericht zur Lehrerfortbildung: Lernprozesse anregen, begleiten und beobachten im Mathematikunterricht der Klasse 1 – Eine Fortbildungsreihe für Mathematiklehrkräfte von Juli 2013 bis Juni 2015 an der Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken.

-       Rathgeb-Schnierer, E. & Rechtsteiner, Ch. (2014). Lernprozesse anregen, begleiten und beobachten im Mathematikunterricht der Klasse 1 – Eine Fortbildungsreihe. In J. Roth & J. Ames (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2014 (S. 947–950). Münster: WTM-Verlag.

 

 

 

 

 

INSTITUT FÜR MATHEMATIK UND INFORMATIK 
SUCHE
Institut für Mathematik und Informatik > Personen > Prof. Dr. Charlotte Rechtsteiner > Projekte
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht