DE  |  EN

SPAM mit Kalendereinträgen

Von: Winfried Knörzer

09-04-2021

Sicheres Entfernen von unerwünschten, per SPAM-Mails verteilten Kalendereinträgen

Seit Ostern sind etliche Hochschulen, darunter auch die unsrige, von einer „Kalender-SPAM-Mail-Welle“ betroffen. Dabei sollen, wie verschiedene IT-Sicherheitsbehörden mitteilen, keine Viren verbreitet, sondern Opfer für weitere SPAM-Zusendungen identifiziert werden. Das Mailsystem Outlook ist standardmäßig so eingerichtet, daß Terminvorschläge in neu hereinkommenden Mails automatisch einen Eintrag im Kalender erzeugen. Wenn man auf diesen Termin reagiert, auch wenn man diesen ablehnt, weiß der SPAM-Versender, daß die Mailadresse gültig ist, und er kann darauf hoffen, daß die entsprechende Person auch auf weitere SPAMs antworten wird. Laut einschlägigen Presseberichten nimmt diese Form cyberkrimineller Aktivitäten aktuell zu, weil Kalendereinträge von Abwehrprogrammen nicht als verdächtig eingestuft werden.

Diese Termine, insbesondere wenn ganze Terminserien verteilt werden, sind lästig, weil sie den Kalender verstopfen. Deshalb müssen sie entfernt werden. Dies soll im folgenden gezeigt werden. Des weiteren wird auch erläutert, wie Outlook konfiguriert werden kann, um Terminvorschläge nicht automatisch in den Kalender zu stellen.

A. Löschen unerwünschter Termine:
1. Kalendereintrag mit der Maus markieren
2. Entfernentaste betätigen
3. Im Fenster „Löschen bestätigen“ die Option „alle Serienelemente löschen“
4. Auf die nachfolgende Frage „Möchten Sie dem Organisator der Besprechung antworten?“ unbedingt den Schalter „NEIN“ drücken!

B. Den Automatismus von Termineinträgen deaktivieren (optional)
1. Im Outlookmenue ganz links oben auf „Datei“
2. Unter „Datei“ in blauen Balken auf „Optionen“ (zweitletzter Punkt)
3. In der Liste auf der linken Seite „Email“ auswählen
4. Unter „Verlauf“  (drittletzter Abschnitt) den Haken bei „Besprechungsanfragen“ entfernen.

Warnhinweis: Durch den genannten Automatismus ist man daran gewöhnt, Besprechungstermine im Kalender auch dann wahrzunehmen, wenn man diese nicht explizit bestätigt hat. Wird der Automatismus, wie eben beschrieben, deaktiviert, sollte man sofort nach Erhalt einer Einladung diese annehmen (bzw. vorläufig annehmen), weil sonst die Gefahr besteht, nach einigen Tagen das Mail und den darin enthaltenen Termin zu vergessen.

 

 


Zurück zu: Mitteilungen aus dem MIT
ZENTRUM FÜR MEDIEN UND INFORMATIONSTECHNOLOGIE (MIT) 
SUCHE
Zentrum für Medien und Informationstechnologie (MIT) > Mitteilungen > 

DruckansichtDruckansicht