Seitensprache Deutsch Language not available / Sprache nicht verfuegbar

Name: Prof. Dr. Armin Lude

Raum/Telefon: 2.006 / 07141.140-228

Email: lude(-at-)ph-ludwigsburg.de

Sprechzeiten: 
Im Wintersemester 2016/2017 befinde ich mich im Forschungssemester. Für Sprechstunden beachten Sie bitte die Ankündigungen in Moodle.

Sprechzeiten während der vorlesungsfreien Zeit: sehen Sie bitte die Ankündigung im Nachrichtenforum im Moodlekurs der Abteilung

 

SCHWERPUNKTE IN DER LEHRE:

Umweltbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Waldpädagogik, Grundlagen der Fachdidaktik Biologie, Wissenschaftliche Forschungsmethoden, Botanik, Evolutionsbiologie.

Lehrpreis der PH Ludwigsburg (2012) für das Lehrprojekt "Lehrer-Förster-Tandems als Model für die interdisziplinäre Zusammenarbeit - kooperatives Lehren und Lernen im Wald" > Kurzbeschreibung (siehe S. 20)

 

LAUFENDE DRITTMTTELPROJEKTE:

  • Biodiversität erleben mit ortbezogenen Spielen - BioDiv2Go (BMBF&BMU, 1.12.13-31.5.17, Koordination und Leitung: A. Lude, Projektpartner: Prof. S. Schaal, Kooperationspartner: Prof. C. Schlieder (Uni Bamberg), B. Lampe (DJH)). Lokale Biodiversität wird von der breiten Bevölkerung kaum wahrgenommen. Um Verhaltensänderungen herbeizuführen, scheint eine frühe Auseinandersetzung bereits im Kindes- und Jugendalter am geeignetsten. Im Projekt soll Biodiversität durch zeitgemäße Technologien auf mobilen elektronischen Endgeräten (Smartphones, Tablets) erfahrbar gemacht und deren Bedeutung verdeutlicht werden. Mit sogenannten Geogames (ortsbezogene Spiele) werden zeitgemäße Konzeptionen des erfahrungsbasierten Lernens sowie des forschend-entdeckenden Lernens umgesetzt und in motivierender Weise verknüpft. Geogame I richtet sich an die breite Allgemeinheit, Geogame II wird für Hotspot-Regionen für Biologische Vielfalt konzipiert und Geogame III ermöglicht eine Adaption an eigene Orte. Im Forschungsteil wird  untersucht, inwieweit spielerisch-emotionale Zugänge zur In-Wertsetzung der Biodiversität und zu Bewusstseins- und Verhaltensänderungen führen können. Das Konsortium vereint Kompetenz aus Biologiedidaktik mit der geoinformatischen Spieleforschung. Als Umsetzungspartner trägt das Deutsche Jugendherbergswerk als bundesweiter Träger dazu bei, das Konzept flächendeckend umzusetzen und eine Langfristigkeit zu sichern. (> Projektwebseite> Forschungsdatenbank PHL, > UFORDAT-Umweltforschungsdatenbank (Suche: BioDiv2Go), > Bundesprogramm Biologische Vielfalt)
  • Qualifizierung von Multiplikatoren zur Entwicklung und Umsetzung von mobilen, ortsbezogenen Bildungs- und Informationsangeboten in Feld, Wald und Flur – qualimobil (1.9.14-1.9.17, DBU - Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Leitung: S. Schaal. Projektpartner: A. Lude, Kooperationspartner: A. Siegmund  (PH Heidelberg). Es wird eine E-Learning-Plattform und ein Blended-Learning-Konzept entwickelt zur Schulung des Einsatzes von Smartphones in der Umweltbildung/BNE. (> Projektwebseite, > Projektflyer)
  • BNE-Hochschulnetzwerk (2.4.12-31.12.13, 1.1.14-30.06.16, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst B.W.); nun vorgeführt ohne Förderung. Das BNE-Hochschulnetzwerk wurde im Rahmen des Projektes „Lernen über den Tag hinaus“ als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie in Baden-Württemberg gegründet, um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) strukturell im baden-württembergischen Bildungssystem zu verankern. Den Hochschulen kommt in der Bildung eine besondere Bedeutung zu, denn Studierende sind bedeutsame Entscheiderinnen und Entscheider sowie Gestalterinnen und Gestalter unserer Gesellschaft von morgen. Sie sollen im Rahmen ihres Studiums in die Lage versetzt werden, eine nachhaltige Entwicklung in den verschiedensten Kontexten anstreben und verwirklichen zu können. Als einziges landesweites Forum zur hochschulartübergreifenden Kooperation im Bereich der BNE übernimmt das Netzwerk eine ganz besondere Vorbildfunktion inner- und außerhalb Baden-Württembergs. Als vom Land gefördertes Projekt unterstreicht es – gemäß der neuen Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung – die Bedeutung der BNE an den Hochschulen und Universitäten und bietet der Arbeit der Netzwerkmitglieder ein öffentliches Forum. International und national wurde das Netzwerk 2013 von der Deutschen UNESCO-Kommission als „offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. (> Forschungsdatenbank, > Projektwebseite)
  • Beratung und Evaluation "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung" (1.5.13-31.3.16, NAJU Bundesverband, zus. mit Prof. Dr. B. Overwien). Im Projekt entstehen Materialien für die schulischen und außerschulische Umweltbildung mit dem Ziel, mit zehn Schlüsselarten Kinder und Jugendliche für den Erhalt der Biologischen Vielfalt zu sensibilisieren und zu ihrem Schutz zu motivieren. > Webseite

 

ARBEITSBEREICHE, AKTUELLE UND ÄLTERE FORSCHUNGSPROJEKTE, KOOPERATIONEN, VERÖFFENTLICHUNGEN:

Umweltbezogene empirische Bildungsforschung (BNE / Mobile Endgeräte / Naturerfahrungen / Naturschutz / Einstellungen)

Naturwissenschaftliche empirische Bildungsforschung (PISA / Fachwissen / CoPs)

Entwicklung von Unterrichtsmodellen (BNE / Mobiles Lernen / Ökologie / Ökolandbau / Satellitenbilder)

Fachliche ökologische Forschung (Formiciden)

 

 

BIOLOGIE 
SUCHE
Biologie > Das Bio-Team > Prof. Dr. Armin Lude
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht