Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
DE  |  EN
 

Nr.

Titel/Thema

Klassen-
stufe

Fächer (z.B. GEO) / Kompetenzen (kursiv) / Standards (z.B. BP Sek I 2016)

Didaktischer Kommentar

Methodenschwerpunkt

41

Flussgeschichten II

7-9

(GEO) Grundlegende exogene und endogene Prozesse:
„Verwitterung, Abtragung, Transport und Ablagerung als grundlegende exogene Prozesse beschreiben.“

Das Arbeitsblatt ist als Fortsetzung von AB 4 („Flussgeschichten I“) zu verstehen, kann aber ebenso unabhängig von diesem eingesetzt werden.
Anhand der Talformen des Kocher- und Jagsttals ist eine Charakterisierung der Täler in Unter-, Mittel- und Oberlauf möglich.
Die Rückseite thematisiert die am äußersten Rand des Landkreises Schwäbisch Hall verlaufende europäische Wasserscheide. Dazu werden „stumme Karte“ der Region und eine topographische Karte kombiniert.

Vorderseite:
- Bildervergleich
- Textarbeit
- Arbeit mit Grafiken

Rückseite:
- Kartenarbeit
- Räumliche Orientierung

42

Der heimische Wald im Wandel der Zeit

7-9

(GEO) Analyse ausgewählter Räume in unterschiedlichen Geozonen:
„Wechselwirkungen zwischen menschlichem Handeln und dem Naturraum sowie daraus resultierende, nachhaltige Handlungsperspektiven darstellen.“

(GEO) Urteilskompetenz:
„Kontroverse Standpunkte und Meinungen mehrperspektivisch darstellen.“

(GK) Zusammenleben in sozialen Gruppen:
„Konflikte innerhalb sozialer Gruppe analysieren, Lösungsansätze entwickeln und vorgegebene Lösungsansätze erörtern.“

Der heimische Wald muss den Ansprüchen diverser Interessengruppen gerecht werden. Auf der Vorderseite werden in Form eines Gruppenpuzzles vier unterschiedlicher Interessenlagen behandelt.
Das Zusatzmaterial behandelt den heimischen Wald vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels. Durch den außerschulischen Lernort Wald werden die regionalen Auswirkungen des Klimawandels für die Schülerinnen und Schüler unmittelbar erfahrbar.

Vorderseite:
- Gruppenpuzzle
- Raumnutzungskonflikt

Rückseite:
- Projektorientiertes Arbeiten
- Außerschulisches Lernen
- Kartierung

43

Landwirtschaft

5/6

(GEO) Wechselwirkungen zwischen wirtschaftlichem Handeln und Naturraum:
„Die wirtschaftliche Nutzung von Räumen an Beispielen darstellen.“

Als exemplarische Unternehmen mit unmittelbarem Bezug zur regionalen Landwirtschaft werden die Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken eG mit Sitz in Schrozberg und die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall AG mit Sitz in Wolpertshausen thematisiert.
Dazu bearbeitet ein Schülertandem arbeitsteilig wichtige Fakten zur Unternehmensentwicklung in Form eines Partnerpuzzles. Das Zusatzmaterial setzt das Partnerpuzzle fort, indem zwei prägnante Geschichten von Akteuren der Molkerei bzw. der BESH erzählt werden.

Vorderseite:
- Partnerpuzzle
- Arbeit mit Diagrammen
- Textarbeit
- Fallanalyse

Rückseite:
- Fortsetzung Partner-puzzle
- Textarbeit

44

Sigloch

7-9

(GEO) Raumwirksamkeit wirtschaftlichen Handelns:
„Wechselwirkungen zwischen Raum und wirtschaftlichem Handeln darstellen.“

Am Beispiel der Firma Sigloch Distribution GmbH & Co. KG wird die Verschmelzung von Logistik und verschiedenen Dienstleistungen zu einem Komplett-Dienstleistungsunternehmen für den Handel (Fulfillment-Unternehmen) aufgezeigt. Einen Schwerpunkt bildet neben den besonderen Standortanforderungen die immer länger werdende Wertschöpfungskette von Fulfillment-Unternehmen.

Vorderseite:
- Bildarbeit
- Textarbeit
- Wertschöpfungs-kette/Fließdiagramm

Rückseite:
- Textarbeit

45

Packaging Valley

7-9

GEO) Raumwirksamkeit wirtschaftlichen Handelns:
„Wechselwirkungen zwischen Raum und wirtschaftlichem Handeln darstellen.“

Dieses Arbeitsblatt bietet eine kompakte Darstellung der Entstehung, Wachstums- und Innovationsdynamik sowie der Zulieferverflechtungen des Verpackungsmaschinen-Clusters. Darüber hinaus wird die bottom-up Cluster-Initiative des Packaging Valley e.V. mit ihren Aufgaben und Angeboten vorgestellt.

Vorder- und Rückseite:
- Arbeit mit Grafiken („Clusterbäume“)
- Textarbeit

46

Einzelhandel

7-9

(WBS): Konsument:
„Ökonomisches Handeln beschreiben und erläutern.“

(GEO) Raumwirksamkeit wirtschaftlichen Handelns:
„Wechselwirkungen zwischen Raum und wirtschaftlichem Handeln darstellen.“

Am Beispiel des Mittelzentrums Schwäbisch Hall lernen die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Einzelhandelsstandorte und -formen kennen. Neben den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Standorte stehen die Chancen und Risiken des Kocherquartiers als innerstädtisches Einkaufszentrums im Fokus.

Vorder- und Rückseite:
- Außenseitermethode
- Bild- und Textarbeit

47

Stadtgeographie

10

(GEO) Zukunftsfähige Gestaltung von Räumen:
„Die Entwicklung städtischen Raumes unter dem Aspekt der Zukunftsfähigkeit beurteilen.“

(GEO) Methodenkompetenz:
„Informationen zur Verdeutlichung von Strukturen und Prozessen als Karte darstellen.“

Die Konversionsfläche „Fliegerhorst Crailsheim“ dient als Beispiel für einen städtebaulichen Nutzungswandel. Gewerbeflächen, Veranstaltungsorte und Wohnflächen befinden sich heute auf dem ehemals militärisch genutzten Gelände. Die Rückseite führt die Schülerinnen und Schüler in den Realraum, eine Kartierung macht die Umnutzung unmittelbar erfahrbar.

Vorderseite:
- Arbeit mit Bildern
- Textarbeit
- Internetrecherche

Rückseite:
- Außerschulischer Lernort
- Kartierung

48

Kulturstadt Schwäbisch Hall

7-9

(GEO) Orientierungskompetenz:
„Alters- und niveaugemäß auf lokaler, regionaler und globaler Ebene raum-zeitlich orientieren.“

(GEO) Methodenkompetenz:
„Im Rahmen von Erkundungen an außerschulischen Lernorten mithilfe geeigneter Methoden Informationen herausarbeiten.“

Eine Ausflugsplanung in die Kulturstadt Schwäbisch Hall bildet den Schwerpunkt dieses Arbeitsblattes. In Eigenregie organisieren die Schülerinnen und Schüler einen (fiktiven) Tagesaufenthalt für ihre Austauschschüler. Dabei wählen sie geeignete Programmpunkte aus und arbeiten mit einem Stadtplan.
Die Rückseite vertieft mit den Freilichtspielen einen möglichen Programmpunkt des Ausfluges.

Vorder- und Rückseite:
- Textarbeit
- Kartenarbeit (Stadtplan)
- Internetrecherche
- Ausflugsplanung
- Außerschulisches Lernen

49

Aufbrechen - Auf dem Jakobsweg durch den Landkreis Schwäbisch Hall

7-9

(RELI) Gott:
"Erläutern, wie sich der Glaube an Gott auf die Einstellung zur eigenen Person, zum Mitmenschen und zur Natur auswirken kann."
„Prüfen, welche Konsequenzen der Glaube an Gott für die Lebenspraxis haben kann.“

(GK) Zusammenleben in sozialen Gruppen:
„Konflikte innerhalb sozialer Gruppe analysieren, Lösungsansätze entwickeln und vorgegebene Lösungsansätze erörtern.“

Pilgern als gesellschaftliches Phänomen ist ein Thema mit aktueller Relevanz.
Im Schulunterricht kann Pilgern in der Schnittmenge von religiöser und sozialwissenschaftlicher Bildung verortet werden.
Das Arbeitsblatt behandelt den durch den Landkreis Schwäbisch Hall verlaufenden Teil des Jakbosweges zwischen Rothenburg o.d.T. und Murrhardt. Neben der unterrichtlichen Thematisierung wird auch die Möglichkeit aufgezeigt, wie Pilgern als außerschulisches Lernen gelingen kann.

Vorderseite:
 - Textarbeit
 - Arbeit mit Bildern
 - Außerschulisches Lernen

Rückseite:
 - Arbeit mit Bildern
 - Raumnutzungskonflikt

50

Kulturlandschaft

5/6

(GEO) Wechselwirkungen zwischen wirtschaftlichem Handeln und Naturraum:
„Die wirtschaftliche Nutzung von Räumen an Beispielen darstellen.“

(GEO) Methodenkompetenz:
„Informationen zur Verdeutlichung von Strukturen und Prozessen als Fließschema darstellen.“

Mithilfe der Vorderseite werden sich die Schülerinnen und Schüler der schützenswerten heimischen Kulturlandschaft bewusst. Die Entstehung der Kulturlandschaft greift dabei auch historische Aspekte auf.
Das Zusatzmaterial hält das Schülerprojekt „Unsere Steuobstwiese“ bereit.

Vorderseite:
- Bildarbeit
- Textarbeit

Rückseite:
- Projektorientiertes Arbeiten
- Produktionsketten

UNTERRICHTSMATERIALIEN REGION HEILBRONN-FRANKEN 
SUCHE
Didaktische Hinweise > Landkreis Schwäbisch Hall
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht