DE  |  EN

Die Aus- und Weiterbildung von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, die Deutsch als Zweitsprache lernen, ist eines der wichtigsten Felder außerschulischer Bildung. Es geht dabei um Fragen der Bildungspartizipation und der Sprachkompetenzen in der Zweitsprache Deutsch bei eingewanderten Menschen. Deutsch wird auch im Ausland, z.B. in Goetheinstituten, unterrichtet. Hier nennt sich der Arbeitsbereich „Deutsch als Fremdsprache“.

Die Studierenden sollen u. a. befähigt werden, mehrsprachige Bildungsprozesse anzuregen und Sprachkurse (Deutsch als Zweitsprache) abzuhalten. Hierzu sind entwicklungspsychologische, sprachwissenschaftliche, sprachdidaktische und kommunikative Kompetenzen erforderlich.
Im ersten Modul BA-SF2a geht es zunächst um sprachwissenschaftliche und sprachdidaktische Grundlagen: Sprachwissenschaftliche Grundlagen, Interkulturelle Kompetenz, kultursoziologische Grundlagen, sowie Didaktische Grundlagen des DaZ/DaF Unterrichts. Inhalte des zweiten Moduls BA-SF2b sind: Lernbereiche des DaF/DaZ Unterrichts, Lehrwerke und Lehrwerkanalyse, Leistungsbeurteilung, Diagnose und Förderung sowie ein praxisorientierter Kurs zur Unterrichtsplanung- und Durchführung.
Das erste Modul wird in der Regel im 3. Studiensemester studiert, das zweite Modul im 4. Studiensemester.

Einen Studienführer finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Stefan Jeuk.

Wenn Sie sich für das Wahlfach DaZ/DaF entschieden haben, melden Sie sich bitte auf jeden Fall bei Stefan Jeuk per Mail. Es gibt einen Moodlekurs zur Kommunikation, in den Sie dann aufgenommen werden.

SPRACHDIDAKTISCHES ZENTRUM 
SUCHE
Sprachdidaktisches Zentrum - Beratung > Deutsch als Zweitsprache > Erwachsenenbildung > Inhalte des Studienfachs
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht