DE  |  EN

BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE ist ein fächerübergreifendes Thema im Biologieunterricht. Dabei spielen Kompetenzen eine Rolle, die für die aktive Gestaltung einer lebenswerten Gegenwart und Zukunft erforderlich sind. Forschungsthemen: Studien zu Begriffsverständnissen im Kontext einer BNE. Rolle von Kontrasterfahrungen bei Jugendlichen in verwildernder Natur für die Reflexion der eigenen Lebensstile.
Erstellung von BNE-Praxisentwürfen für die forstliche Bildungsarbeit durch forstliche Akteure oder für Familiengruppen bei einem Naturschutzverband. Begleitforschung zum Entwicklungsprozess: Verständnisse, Schwierigkeiten und Gelingensbedingungen (formative Evaluationen). Weiteres siehe auch unter „eigene Unterrichtsmodelle“. Vernetzung von Bildungsakteuren in der Nachhaltigkeit an Hochschulen in Baden-Württemberg.

Projekt: „BNE-Hochschulnetzwerk“, gefördert vom Kultus- und WIssenschaftsministerium Baden-Württemberg, 4/2012-12/2013, 1/2014-6/2016, www.bne-hochschulnetzwerk.de

Projekt: „Dein-Kurzfilm.de - Jugendliche produzieren einen professionellen Film zur nachhaltigen Mobilität“, gefördert aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, 4/2013-9/2014, in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg. www.deinkurzfilm.de

Projekt: „BNE in Familiengruppen“, gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung, 12/2011-6/2014, in Kooperation mit dem NABU Landesverband Baden-Württemberg. > Download Abschlussveröffentlichung

Projekt: „Waldsocut und Waldranger“, gefördert von der DBU – Deutschen Bundesstiftung Umwelt (Nationalpark Kellerwald-Edersee und Naturschutzjugend Hessen, 2009-2012, www.waldscout-waldranger.de), zwei Projekte der hochschulinternen Forschungsförderung (A. Lude & B. Langenhorst, 1/2009 bis 6/2012)

Projekt: „Qualitätssicherung Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Waldpädagogik“, gefördert von der DBU - Deutschen Bundesstiftung Umwelt: Erstellung von Praxisentwürfen für die forstliche Bildungsarbeit im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (B. Kohler & A. Lude, 7/2007 bis 9/2010, www.nachhaltigkeiterleben.de)

 

Veröffentlichungen:

Lude, A. (2014-2015, Hrsg.): Gastherausgeber Special Edition „Environmental education for sustainable development, sustainability.

Lude, A. (2014): Von der Umweltbildung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Lude, A. & Scholderer, K. (Hrsg., 2014): Nachhaltigkeit lernen rund ums Jahr – 20 Aktionstipps für die ganze Familie. PH Ludwigsburg und NABU Baden-Württemberg. S. 7-13. > Download

Langenhorst, B., Lude, A. & Bittner, A. (Hrsg., 2014): Wildnisbildung. Neue Perspektiven für Großschutzgebiete. DBU-Umweltkommunikation Band 4. München: oekom.

  • Langenhorst, B., Lude, A. & Bittner, A. (2014): Wildnisbildung - Neue Perspektiven für Großschutzgebiete (Vorwort). In: Langenhorst, B., Lude, A. & Bittner, A. (Hrsg., 2014): Wildnisbildung. Neue Perspektiven für Großschutzgebiete. DBU-Umweltkommunikation Band 4. München: oekom. S. 7-10.
  • Langenhorst, B. & Lude, A. (2014): Wirkt Wildnis? - Zur Bedeutung der Erfahrung verwildernder Natur für die Einstellungen von Jugendlichen zu einer nachhaltigen Entwicklung. In: Langenhorst, B., Lude, A. & Bittner, A. (Hrsg., 2014): Wildnisbildung. Neue Perspektiven für Großschutzgebiete. DBU-Umweltkommunikation Band 4. München: oekom. S. 213-253.

Krah, J. M. & Lude, A. (Hrsg., 2013): Das Hochschulnetzwerk "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" Baden-Württemberg - Forschung, Lehre, Betrieb und Transfer. Ludwigsburg: PH Ludwigsburg, 36 S. > Download

Lude, A. (2013): Zwischen Orientierungsplan und Bildungsstandards: Wie kommt Nachhaltigkeit in Kindergarten und Unterricht? In: Hutter, C.-P. & Blessing, K. (Hrsg.): Umweltbildung. Basis für ökologische-ökonomische Zukunftssicherung. 7. Umweltbildungskongress der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, S. 140-153.

Lude, A. (2011): PRONAS im Rahmen von Bildung für nachhaltige Entwicklung und Biodiversität. In: Ulbrich K., Lindau A.-K., Hörning C., Settele J. (Hrsg.): Die Lernsoftware PRONAS – Einfluss des Klimawandels auf die Lebensräume von Tieren und Pflanzen simulieren. Sofia, Moscow: Pensoft. S. 10-17. Download

Lude, A. (2011): Nachhaltigkeit in der Waldpädagogik. Der Weg in den Wald – Informationsblatt des Vereins Waldpädagogik in Österreich 2011, S. 13

Arbeitsgruppe Biologische Vielfalt (2011): Biologische Vielfalt und Bildung für nachhaltige Entwicklung: Schlüsselthemen und Zugänge für Bildungsangebote. 2. Auflage. Bonn: Deutsche UNESCO-Kommission. Download

Lude, A. (2010): The spirit of teaching ESD – Biodiversity in educational projects. In: Ulbrich K., Settele J., Benedict F. F. (Eds): Biodiversity in Education for Sustainable Development – Reflection on School-Research Cooperation. Sofia, Moscow: Pensoft. pp. 17-29. Download

Lude, A., Langenhorst, B. (2009): Die Bedeutung von Kontrast-Erfahrungen verwildernder Natur für die Einstellungen von Jugendlichen zu einer nachhaltigen Entwicklung. In: Harms, U. et al. (Hrsg.): Heterogenität erfassen – individuell fördern im Biologieunterricht. Kiel: IPN, S. 128-129. Download

Groß, J., Lude, A. & Menzel, S. (2009): BNE und Biologische Vielfalt im schulischen und außerschulischen Kontext – curriculare Vorgaben und Verständnis. ESD and biodiversity in formal and informal education – Curricular standards and understanding. Natur und Landschaft 3: 108-112.

Kohler, B., Lude, A. & Bittner, A. (2008): BNE in der Waldpädagogik. AFZ-DerWald 19: 1030-1032. Download


Tagungen (international):

"ESD University Network in Baden-Wurttemberg", Conference E-School for Sustainability in the Danube Region, GIZ, Stuttgart, 17.11.16

„Ein scharfer Blick auf die Waldpädagogik“, 5. Waldpädagogik-Kongress, Innsbruck, 6.11.15 

„Natur erfahren und biologische Vielfalt verstehen. Ergebnisse aus Forschung und Praxis“ (Plenarvortrag und Roundtable). Tagung „Focus Umweltbildung 2010 – Biodiversität begreifbar machen“ des Landes Niederösterreich, St. Pölten, 12.4.10

"The spirit of teaching ESD – Biodiversity in educational projects", international SUPPORT workshop "school-research cooperation in biodiversity education", Fuldatal, 24.9.09

„Die Bedeutung von Kontrast-Erfahrungen verwildernder Natur für die Einstellungen von Jugendlichen zu einer nachhaltigen Entwicklung“, Poster-Vortrag (mit B. Langenhorst), FDdB-Tagung, Kiel, 22.9.09

"Learning sustainability in forests and nature – examples of good practice in Germany: ESD in forest education", project-based workshop on UNESCO World Conference on Education for Sustainable Development, Bonn, 1.4.09

"Expedition into Future - Forest Pedagogy is getting “fit“ for the UN-Decade of Education for Sustainable Development (ESD)", Posterbeitrag zur UNESCO Weltkonferenz Bildung für nachhaltige Entwicklung, Bonn, 1.4.09

"The spirit of Education for a Sustainable Development (ESD) – examples from Germany", teacher training seminar, Hangzhou (Zhejiang, PR China): 30.3.07, Suzhou (Jiangsu, PR China), 4.4.07


Tagungen (national):

"Educational pathways to education for sustainable development (ESD)", Freiburg University, Linking Mind & Environmental Sustainability, 9.11.16

„MINT im Kontext zu gesellschaftlichen Fragestellungen nachhaltiger Entwicklung“, Fachforum „MINT-Umweltbildung und Nachhaltigkeitsbewertung“ auf der Woche der Umwelt, Berlin, 7.6.16

„Innovative Ansätze für BNE in der Lehrerbildung", Forumsbeitrag, Tagung „Zukunft gestalteN!". Stuttgart, 3.12.14

„Trends und Herausforderungen in der Umweltbildung und Waldpädagogik“, SDW-Waldpädagogik Kongress 2014, Hamburg, 1.4.14

„Bedeutung von BNE in der Lehrerbildung und Weiterbildung", Moderation des Forums und vernetzten Tisches, Bildungskonferenz „Vom Piloten zum Standard: Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Betrieb implementieren“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Berlin, 13.-14.10.14

„Zwischen Orientierungsplan und Bildungsstandards: Wie kommt Nachhaltigkeit in Kindergarten und Unterricht?". 7. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg "Aus Verantwortung für Mensch und Natur". Stuttgart, 22.3.12

„Was macht gute BNE aus? Auf der Suche nach Kriterien unter Berücksichtigung digitaler Medien" (Gruppendiskussion). Tagung "Neue Wege in der Bildung für nachhaltige Entwicklung - Potenziale und Grenzen digitaler Medien", Osnabrück, 23.-24.2.12

„Pädagogische Wege zur Nachhaltigkeit“, 6. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg „Der Zukunft verpflichtet – Nachhaltigkeit leben lernen“, Ulm, 9.6.11

„Nachhaltigkeit erleben - Zug um Zug zur BNE“, Vortrag mit B. Kohler, Tagung „Nachhaltigkeit erleben in Wald und Schule“, Hohenroda, 10.9.10 (Link zur Tagung)

„Bildung für nachhaltige Entwicklung – auch ein Bildungskonzept für die Waldpädagogik?“, Workshop mit B. Kohler, Waldpädagogik-Forum Baden-Württemberg 2009, Stuttgart, 13.5.09

„Entwicklung von BNE-Modulen für die Waldpädagogik: Symbiose von Wissenschaft und Praxis“, Vortrag mit B. Kohler, SDW-Fachtagung „Waldpädagogik und BNE“, Osnabrück, 24.11.08

„Entwicklung von außerschulischen Projekten: BNE in der Waldpädagogik“, Posterbeitrag mit B. Kohler zur Tagung "Globales Lernen und BNE in der Schule", Göttingen, 9.10.08

„Expedition in die Zukunft“ Waldpädagogik wird ‚fit’ für die UN-Dekade BNE“, Posterbeitrag mit B. Kohler für die Forstwissenschaftliche Tagung, Freiburg, 9/08.

Netzwerktreffen und Tagungen des BNE-Hochschulnetzwerkes, siehe bne-hochschulnetzwerk.de 

 

Mobile Endgeräte für die Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung

Mobile elektronische Endgeräte wie navigationsfähige Handys und GPS-Empfänger erfreuen sich in den letzten Jahren durch Geocaching und andere ortsbezogene Spiele zunehmender Beliebtheit – auch in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es scheint so, dass viele dieser Anwendungen von der Seite der technischen Machbarkeit und technischen Faszination angegangen werden und weniger pädagogisch motiviert sind. Von einigen Autoren wird daher in Frage gestellt, ob die Vielzahl GPS-unterstützter Angebote, die in der Umweltbildung eingesetzt werden, tatsächlich zum Lernen über Umwelt oder Nachhaltigkeit beitragen. So deutlich wie die Ablehnung werden aber von Seiten der Befürworter des Einsatzes moderner Technologien auch Pro-Argumente vorgebracht. Beiden Seiten fehlt jedoch die empirische Basis und so wird die Diskussion von kompletter Ablehnung bis absoluter Begeisterung geführt.

Ziel des Vorhabens war eine systematisierte Zusammenstellung sowie eine Analyse der Leistung und des Potentials der unterschiedlichen praktischen Ansätze aus unterschiedlichen Blickwinkeln („Nutzungsdimensionen“). Hierdurch soll zur Versachlichung der (oft emotional geführten) Diskussion um den Einsatz neuer Medien in der Umweltbildung/BNE beigetragen werden.

Projekt: mobi-LU „Evaluierung ‚Mobile elektronische Endgeräte in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung’ – Studie zur Kategorisierung bestehender Ansätze und Potentiale für Bildungsveranstaltungen“ (Kurztitel: mobi-LU / mobiles Lernen in der Umweltbildung), gefördert von der DBU - Deutschen Bundesstiftung Umwelt (A. Lude & S. Schaal, 7/2011 bis 1/2013)

Projekt: qualimobil "Qualitätsoffensive für mobile, ortsbezogene Umweltbildungs- und Informationsangebote im Gelände – Qualitätskriterien, Qualifizierung von Akteuren und modellhafte Erarbeitung neuer hochwertiger Umweltbildungsangebote" (gefördert von der DBU - Deutsche Bundesstiftung Umwelt (S. Schaal & A. Lude, 9/2014 - 9/2017)

Projekt: Biodiversität erleben mit ortbezogenen Spielen - BioDiv2Go / FindeVielfalt (gefördert vom BMBF und BMU, 12/2013 bis 5/2017; Projektpartner: S. Schaal; Kooperationspartner:  C. Schlieder (Uni Bamberg), B. Lampe (DJH). Es werden drei unterschiedliche Formen von Geogames entwickelt und an Jugendherbergen erprobt. Dabei wird untersucht, inwieweit spielerisch-emotionale Zugänge zur In-Wertsetzung der Biodiversität und zu Bewusstseins- und Verhaltensänderungen führen können.


Veröffentlichungen:

Schaal, So., Schaal, S. & Lude, A. (2015). Digital geogames to foster local biodiversity. International Journal for Transformative Research, 3(1), 16 – 29, > Download

Schaal, S. & Lude, A. (2015): Using mobile devices in environmental education and education for sustainable development - comparing theory and practice in a nation wide survey. Sustainability 2015, 7(8), 10153-10170; doi: 10.3390/su70810153, > Download 

Lude, A. & Schaal, S. (2013): Mobile elektronische Geräte in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Mayer, J., Hammann, M., Wellnitz, N., Arnold J. & Werner, M. (Hrsg.): Theorie, Empirie, Praxis. University Press Kassel. S. 142-143.

Lude, A., Schaal, S., Bullinger, M., Bleck, S. (2013): Mobiles, ortsbezogenes Lernen in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Der erfolgreiche Einsatz von Smartphone und Co. in Bildungsangeboten in der Natur. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Bleck, S., Bullinger, M., Lude, A., Schaal, S. (2013): Mobile elektronische Endgeräte in der Umweltbildung und BNE - erste Ergebnisse einer Studie. In: Michel, U. et al. (Hrsg.): Digitale Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung - Potentiale und Grenzen, oekom. S. 77-85.

Bleck, S., Bullinger, M., Lude, A. & Schaal, S. (2012): Electronic mobile devices in environmental education (EE) and education for sustainable development (ESD) – Evaluation of concepts and potentials. Procedia – Social and Behavioral Sciences 46: S. 1232-1236. (Download)


Tagungen (international):

"BioDiv2Go – does the location-based Geogame „FindeVielfalt Simulation“  increase the valuing of local biodiversity among adolecent players?" (Schaal, So., Schaal, S., Lude, A.). ERIDOB, Karlstad 9/16 

„Mit Smartphones die Pflanzen entdecken – das Outdoor-Such- und Sammelspiel „Der Grüne Schatz““, Wieselburg/Ö, 3.3.16

"BioDiv2Go – Using Geogames and location-based simulations to foster local biodiversity" (Schaal, S., Schaal, So., Haas, A. & Lude, A.). ESERA, Helsinki 9/15.

"BioDiv2Go – theoretical model and scale development to measure the valorisation of biodiversity in location-based Geogames." (Schaal, So., Haas, A. & Lude, A., Schaal, S.). ESERA, Helsinki 9/15.

„Finde Vielfalt – Biodiversität entdecken mit ortsbezogenen Spielen (BioDiv2Go).“ (Haas, A., Lude, A., Schaal, So. & Schaal, S.). FdDB, Hamburg 9/15

 „Inwertsetzung der Biodiversität messen – Rahmenmodell und Operationalisierung bei ortsbezogenen Spielen (BioDiv2Go)“ (Lude, A., Haas, A., Schaal, So. & Schaal, S). FdDB, Hamburg 9/15

„Pädagogische Fachkräfte als Gelenkstelle zwischen Forschung und Praxis  – eine qualitative Studie zur Inwertsetzung lokaler Biodiversität durch Geogames.“ (Schaal, So., Lude, A. & Schaal, S.). FdDB, Hamburg 9/15

"Planning Location-based Mobile Learning in ESD and in Environmental Education – An Empirical Study Using a Theory Based Research Framework" (Lude, A.). BIT's 3rd Internat. Congress of Environment: Ecology and Sustainable Development. Xi'an, 27.9.13. 

Mobile elektronische Geräte in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (und Gestaltung Symposium "Mobiles Lernen in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwick­lung") (Lude, A. & Schaal, S.). FDdB - Fachsektion Didaktik der Biologie im vbio, Kassel, 17.9.13

"Planning location-based mobile learning in ESD and in environmental education – An empirical study using a theory based research framework" (Schaal, S. & Lude, A.). ESERA - European Science Education Research Association, Nicosia, 5.9.13

"Discovering environment and sustainability with mobile devices – concepts and potentials" (Lude, A. & Schaal, S.). ERIDOB - European Researchers in Didactics of Biology, Berlin, 20.9.12

"Electronic mobile devices in environmental education (EE) and education for sustainable development (ESD) – Evaluation of concepts and potentials" (Bleck, S., Bullinger, M., Lude, A. & Schaal, S.). World Conference on Educational Sciences, Barcelona, 3.2.12

 

Tagungen (national):

„Wertschätzung der biologischen Vielfalt mit Smartphone und Co. – Ergebnisse aus dem Projekt BioDiv2go – Finde Vielfalt“ (Lude, A.), Dialogforum „Bundesprogramm Biologische Vielfalt – Kommunikation, Bürgerbeteiligung und der Einsatz moderner Medien“, Bundesamt für Naturschutz, Bonn, 15.11.16

„Quo vadis Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Zeiten des globalen Wandels?“ (Lude, A.) sowie „Qualimobil – Qualitätsoffensive für mobile, ortsbezogene Umweltbildungs- und Informationsangebote im Gelände“ (Lude, A.). 10. Umwelt-bildungskongress der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg „Umweltbildung 4.0: Google, Facebook & Co. – Wie helfen moderne Medien bei der Umwelt- und Nachhaltig-keitsbildung?“. Kornwestheim, 23.6.16

„Smartphone & Co in der Waldpädagogik" (Lude, A.). NUA-Tagung Waldpädagogik. Waldbröl, 30.9.15

„GPS-unterstützte Bildungsangebote in Feld, Wald und Flur – Konzepte, Chancen und Grenzen aus pädagogischer Sicht" (Lude, A.). NNA-Fachtagung Geocaching und Naturschutz. Scheverdingen, 12.2.15

„Warum ist Vielfalt wertvoll? Mit dem Smartphone Natur spielerisch entdecken." (Lude, A.). Kinderuni Ludwigsburg, 9.10.14

„Geocaching und Co. in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (Lude, A.). Fachtag Jugendbegleiter - Schule - Nachhaltigkeit (Plenarvortrag), Stuttgart, 13.6.13

"Digitale Erlebnisse in Feld, Wald und Flur - GPS unterstützte Bildungsangebote und ihre Chancen, Grenzen und Risiken" (Tagungsausrichtung). Ludwigsburg, 23.11.12

„mobi-LU (mobiles Lernen in der Umweltbildung) – Ergebnisse aus der Forschung und Empfehlungen für die Praxis“ (Schaal, S., Lude, A. & Bullinger, M.). Ludwigsburg, 23.11.12

"mobi-LU" - vorläufige Ergebnisse aus einem Evaluationsprojekt (Bleck, S., Bullinger, M., Lude, A. & Schaal, S.). Tagung "Neue Wege in der Bildung für nachhaltige Entwicklung - Potenziale und Grenzen digitaler Medien", Osnabrück, 24.2.12

 

Naturerfahrungen und Umwelthandeln

Für die Naturerfahrungen von Schülerinnen und Schülern wurden zwölf verschiedene Naturzugänge definiert und unterschieden. Messskala zu zwölf verschiedenen Naturerfahrungsdimensionen. Mit empirischen Untersuchungen konnte gezeigt werden, wie groß der Anteil der Schule an Naturerfahrungen ist, welche Faktoren deren Häufigkeit bestimmen und welcher Einfluss Naturerfahrungen auf umweltfreundliches Verhalten haben.

Projekt: Startkapital: Natur - Die positiven Wirkungen von Naturbildung. Sammlung und Auswertungen von Studien zu Naturerfahrungen und Naturbildung, gefördert vom Forum Bildung Natur gGmbH, 11/13-3/14, zusammen mit A. Raith) > Webseite

Beratung und Evaluation: "Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung" des NAJU Bundesverbandes (5/13-3/16, zusammen mit Prof. Dr. B. Overwien). Im Projekt entstehen Materialien für die schulischen und außerschulische Umweltbildung mit dem Ziel, mit zehn Schlüsselarten Kinder und Jugendliche für den Erhalt der Biologischen Vielfalt zu sensibilisieren und zu ihrem Schutz zu motivieren. > Webseite

 

Veröffentlichungen:

Lude, A. (2017): Abenteuerspielplatz Natur. Spektrum / Gehirn & Geist 6/17, S. 30-37

Lude, A. (2017): Abenteuerspielplatz Natur. Spektrum / Gehirn & Geist Familie Teil 2 (Spielend lernen), S. 38-44 (reprint)

Lude, A. & Raith, A. (2015): Natur wirkt! Unser Wald 2, S. 4-5

Raith, A. & Lude, A. (2014): Startkapital Natur - wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert. München: oekom. > Buchinfos

Lude, A. (2006): Natur erfahren und für die Umwelt handeln – zur Wirkung von Umweltbildung. NNA-Berichte, Band 19, Heft 2, S. 18-33

Lude, A. (2006): In der Schule drinnen und Privat draußen...? Studien zur Naturerfahrung von Jugendlichen. In: Hiller, B. & Lange, M. A. (Hrsg.): Bildung für nachhaltige Entwicklung – Perspektiven für die Umweltbildung. Heft 16. Münster: Zentrum für Umweltforschung. S. 133-155

Lude, A. (2005): Naturerfahrung und Umwelthandeln. Neue Ergebnisse aus Untersuchungen mit Jugendlichen. In: Unterbruner, U. & Forum Umweltbildung (Hrsg.): Natur erleben. Neues aus Forschung und Praxis zur Naturerfahrung. Innsbruck: Studienverlag, S. 65-84

Lude, A. (2001): Schutz der Biodiversität: Welchen Beitrag können bei Schülern Naturerfahrungen und umweltethische Diskussionen leisten? In: Bayrhuber et al. (Hrsg.): Biowissenschaften in Schule und Öffentlichkeit. Kiel: IPN, S. 118-121

Lude, A. (2001): Naturerfahrung und Naturschutzbewusstsein. Forschungen zur Fachdidaktik, Band 2. Innsbruck: Studienverlag, 283 S. (zugl. Diss. Univ. Kiel, 2000, unter dem Titel: Einfluss von Naturerfahrung auf Naturschutzbegründungen und Naturschutzbewusstsein im Jugendalter)

Lude, A. (2001): Naturerfahrung und Naturschutzbewußtsein bei Schülern. IPN-Blätter 4/01, S. 4-5

Lude, A. (2001): Does nature experience or opinions of environmental ethics influence the pro-environmental behaviour of students? In: Gracia-Rodeja Gayoso et al. (eds): Proceedings of ERIDOB, Universidade de Santiago de Compostela publications, pp. 391-403

Lude, A. & Rost, J. (2001): Warum handeln wir umweltfreundlich? MüllMagazin, Nr. 3/2001, S. 24-28

Bosler, U, Lehmann, J., Lude, A. & Teamey, K. (2000): The national rivers network project "schools for a living Elbe": Analysis of its first phase. Kiel: IPN, 146 pp.


Tagungen (international):

"Informal Nature Experiences on Green Schoolyards" (Raith, A., Lude, A.). ERIDOB, Karlstad 9/16

„Startkapital Natur – Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert“, BFW – Bundes­forschungs­zentrum für Wald in Kooperation mit dem BMBF - Bundesministerium für Bildung und Frauen und dem BMLFUW – Ministerium für ein lebenswertes Österreich, Wien, 5.3.15

„Planung in Tandems – kooperatives Lehren und Lernen“, Tagung „Waldpädagogik im Gespräch“ der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, St. Pölten, 6.3.15

„Startkapital Natur – wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert“ (Plenarvortrag), Seminar für Naturvermittlung, Umweltdachverband, Leibnitz / Steiermark, 29.1.15

„’Sag, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein...’ – die Bedeutung von Wissen in der Waldpädagogik“, Tagung „Waldpädagogik im Gespräch“ der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, St. Pölten, 4.3.11

„Bildung durch Naturerfahrungen – schulisches und außerschulisches Lernen. Wie erfahren Jugendliche die Natur?“, XVII. Sommerakademie für Deutschlehrer/innen, Baja/Ungarn, 22.6.09

Teilnehmer an der Podiumsdiskussion „Umweltbildung in Großschutzgebieten“, UN Artenschutzkonferenz CBD / COP 9, Plaza der Vielfalt, Bonn, 30.5.08

"Nature experiences as pre-cursors for pro-environmental behavior". Zoological Society of London's Scientific Meetings & Symposia (invited keynote speaker), 25.5.07

"Outside or inside? Students’ nature experiences in lessons and leisure time", Society for Human Ecology - XIV International Conference, Bar Harbor (USA), 20.10.06

"Influence of nature experience preferences on outdoor ecology education – evaluation of a one-week school programme", Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie, Gießen, 14.9.04

"Nature experiences of German school students and their environmental knowledge and behaviour", Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie, Gießen, 14.9.04

"Does Nature Experience or Opinions of Environmental Ethics Influence the Pro-Environmental Behaviour of Students?", Invited speaker on "International Seminar on Greenschools in China and Teenagers Forum on the Environment", organized by SEPA (State Environmental Protection Administration of China) und Taizhou Metropolitan Government, Taizhou (Zhejiang, PR China) 30.7.04

„Denn sie fühlen, was sie tun...? Studien zum Einfluss der Naturerfahrung auf Umwelthandeln“, Tagung „Naturerfahrung – Neues aus Forschung und Praxis“ des Forums Umweltbildung und der Universität Salzburg, Salzburg, 30.3.04

„Schutz der Biodiversität: Welchen Beitrag können bei Schülern Naturerfahrungen und umweltethische Diskussionen leisten?“, Tagung der Sektion Biologiedidaktik im VDBiol, Rendsburg, 18.9.01

"Influence of students' nature experience and their reasons for conservation on pro-environmental behaviour", lecture, III. ERIDOB conference (European Researchers in Didactics of Biology), Santiago de Compostela (Spanien), 30.9.00


Tagungen (national):

„Naturerfahrungen – Wirkungen und pädagogische Ansätze“, Tagung „Natur verbindet“, Laborschule Bielefeld, Oberstufen-Kolleg Bielefeld und WWF Deutschland (Bielefeld, gepl. 11.3.17)

„Startkapital Natur – Zur Bedeutung von Naturerfahrung für die kindliche Entwicklung sowie Workshop „Natur erfahren im Kindergarten“, Fachtagung „Startkapital Natur - Chance und Herausforderung für Kinder und Kindergärten“, Naturschutz-Akademie Hessen (Wetzlar, 4.2.17)

„Startkapital Natur“, Waldpädagogiktagung, Haus des Waldes (Stuttgart, 10.5.16)

„Startkapital Natur – Die Bedeutung von Naturerfahrung für die kindliche Entwicklung“, SDW-Waldpädagogiktagung 2016, Schutzgemeinschaft Deut­scher Wald (Bonn, 10.3.16)

„Startkapital Natur – Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert“, SDW - Schutzgemeinschaft Deut­scher Wald (Berlin, 11.11.15)

„Wald und Wiese als Lernort? Neue Ansätze zu einer nachhaltigkeitsorientierten natur- und wald­pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“, Offene Bürgerschulen (Altensteig, 29.4.15)

„Trends und Herausforderungen in der Umweltbildung und Waldpädagogik“, SDW-Waldpädagogik-Kongress, Hamburg, 1.4.14

„Pädagogische Wege zur Nachhaltigkeit“, sechster baden-württembergischer Umweltbildungskongress „Der Zukunft verpflichtet – Nachhaltigkeit leben lernen“, Ulm, 9.6.11

„Wissen und Handeln: Umweltbildung und Nachwuchsförderung“, Vortrag und anschließende Podiumsdiskussion, Konferenz der NABU-Fachausschüsse „Biologische Vielfalt 2020 – Wege in die Zukunft“, Kassel, 28.11.10

„Wie Kinder und Jugendliche Natur erleben. Ergebnisse aus Forschung und Praxis“, Tagung Umweltkonsultation „Der Natur auf der Spur – Naturpädagogik für Kinder und Jugendliche“, Ev. Akademie Hofgeismar, 7.10.10 

„Erlebnisort Wasser - Workshop“, Tagung Umweltkonsultation „Der Natur auf der Spur – Naturpädagogik für Kinder und Jugendliche“, Ev. Akademie Hofgeismar, 7.10.10

„Bildung durch Naturerfahrungen – schulisches und außerschulisches Lernen im Wald“, Waldpädagogik-Forum Baden-Württemberg 2009, Stuttgart, 13.5.09

„Bedeutung von Naturerfahrungen – Warum es so wichtig ist, mit den Schülern in die Natur hinauszugehen und Naturschönheiten zu erleben“, NahTour – Naturschönheiten entdecken und Nachhaltigkeit erfahren, Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Fellbach, 1.7.09

„Naturerfahrungen – grüne Brücken zwischen Wissen und Handeln?“, NNA-Tagung „Zum Erfolg der Umweltbildung“, Schneverdingen, 29.1.08

„Grünbrücken zwischen Wissen und Tun? Empirische Studien zu Naturerfahrung und Naturbewusstsein“, MUFV-Tagung „Von der Naturschutzbildung zum Lebensstil“, Mainz, 22.11.07

„Natur erleben und für die Umwelt handeln – zur Wirkung von Umweltbildung“, NNA-Tagung „Stand und Entwicklung der Gewässerpädagogik in Deutschland“, Schneverdingen, 25.4.06

„Naturerfahrung und Umwelthandeln – Neue Ergebnisse aus Untersuchungen mit Jugendlichen“, ZUFO Umweltsymposium 2005 „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Perspektiven für die Umweltbildung“, Münster, 15.11.05

 

Naturschutz, Umweltethik

Studien zur Wertschätzung von Naturschutz und der Begründungen für einen Schutz der Natur. Zur Operationalisierung wird die Systematisierung aus der Ökologischen Ethik verwendet.

Veröffentlichungen:

Lude, A. (2008): Naturschutz – (K)ein Thema für Jugendliche. BfN-Schriftenreihe ‚Naturschutz und biologische Vielfalt’ 50, S. 91-116

Hößle, C. & Lude, A. (2004): Bioethik im naturwissenschaftlichen Unterricht – ein Problemaufriss. In: Hößle, C., Höttecke, D. & Kircher, E. (Hrsg.): Lehren und Lernen über die Natur der Naturwissenschaften, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 23-43  

Lude, A. (2002): Die Wertschätzung von Naturschutz-Begründungen: Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Gerken & Görner (Hrsg.): Planung contra Evolution? Über Evolution und Landschaftsentwicklung in Mitteleuropa. Natur- und Kulturlandschaft 5. Höxter: Huxaria, S. 121-128

Lude, A. (2000): Naturschutz-Begründungen und Naturschutz-Bewusstsein bei Schülerinnen und Schülern. In: Kappen, L. & Hörmann, G. (Hrsg.): Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, Band 30, Berlin: Parey, S. 226


Tagungen (international):

„Verankerung von Natur(schutz)themen im schulischen Bereich“, DNT – Deutscher Naturschutztag 2008, Karlsruhe, 18.9.08

„Naturschutzbegründungen und Naturschutzbewusstsein bei Schülerinnen und Schülern“, Poster, Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie, Kiel, 12.9.00


Tagungen (national):

„Naturschutz – (K)ein Thema für Jugendliche?!“, BfN-Experten-Workshop „Naturschutz und Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Insel Vilm, 5.12.06

„Die Wertschätzung von Naturschutz-Begründungen: Ergebnisse einer empirischen Studie“, Poster, Tagung „Landschaftsplanung contra Evolution?“, Neuhaus/Solling, 31.1.-2.2.01

 

Einstellungen und Aberglaube

Studien zur Einstellung und zum Schutz ausgewählten Tierarten (z.B. Feldermäuse, Wölfe, Neozoen). Die Einstellung ist nach dem Drei-Komponenten-Modell als affektiver, kognitiver und Verhaltensaspekt operationalisiert.

Kriterium für die Auswahl der Tierarten ist deren naturschutzfachliche und unterrichtliche Bedeutung sowie ein gewisser Bekanntheitsgrad. Untersucht werden die Einstellung sowie die Bedeutung von (Alltags-)Vorstellungen, Biologieunterricht, religiösen Werten, Natur- und Kindheitserfahrungen. Qualitative und quantitative Untersuchungsmethoden..

Veröffentlichungen:

Wulff, C. (2008): Religiöse Dimensionen in der Einstellung zu Tieren. Eine empirische Studie am Beispiel der Einstellung von Pfarrerinnen und Pfarrern zu kirchenbewohnenden Tieren. Kassel: kassel university press, 348 S. (Mitwirkung als Betreuer und Gutachter der Promotionsarbeit)

Wulff, C. & Lude, A. (2007): Religiöse Dimensionen in der Einstellung zu Tieren. In: Bayrhuber et al.: Ausbildung und Professionalisierung von Lehrkräften. Kassel: VBio, S. 255-258.

Zastrutzki, M. & Lude, A. (2005): Die Fledermaus zwischen Aberglauben und Faszination – Beeinflussung der Einstellung durch Unterricht. In: Bayrhuber et al.: Bildungsstandards Biologie. Kassel: VDBiol., S. 179

Wulff, C. & Lude, A. (2005): Einfluss religiöser Normen auf die Einstellung zu kirchenbewohnenden Tierarten – eine Querschnittstudie an Pfarrerinnen und Pfarrern. In: Bayrhuber et al.: Bildungsstandards Biologie. Kassel: VDBiol., S. 89-92


Tagungen (international):

"Bats between superstition and fascination – Addressing attitudes in Biology lessons", poster report, Society for Human Ecology - XIV International Conference, Bar Harbor, USA, 20.10.06

"The influence of religious values and spirituality on attitudes towards animals", poster report (C. Wulff & A. Lude), Society for Human Ecology - XIV International Conference, Bar Harbor, USA, 20.10.06

"The influence of religious values on attitudes towards animal", poster report (C. Wulff & A. Lude), VI. ERIDOB conference (European Researchers in Didactics of Biology), London, 14.9.06

„Einfluss religiöser Normen auf die Einstellung zu kirchenbewohnenden Tierarten – eine Querschnittstudie an Pfarrerinnen und Pfarrern“, Vortrag mit C. Wulff, VDBiol-Tagung, Bielefeld, 3.3.05

„Die Fledermaus zwischen Aberglauben und Faszination – Beeinflussung der Einstellung durch Unterricht“, Poster-Vortrag (M. Zastrutzki & A. Lude), VDBiol-Tagung, Bielefeld, 1.3.05

ABTEILUNG BIOLOGIE UND IHRE DIDAKTIK 
SUCHE
Abteilung Biologie und ihre Didaktik > Das Bio-Team > Prof. Dr. Armin Lude > Arbeitsbereiche > Umweltbezogene empirische Bildungsforschung
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht