DE  |  EN

Die Aufstiegsfortbildung berechtigt zu einem Studium aller Fachrichtungen an allen Hochschulen. ( § 58 Abs. 2 Ziff. 5 LHG)

Als Qualifikation anerkannt ist eine Meisterprüfung oder eine andere öffentlich-rechtlich geregelte berufliche Aufstiegsfortbildung, insbesondere nach dem Berufsbildungsgesetz, nach der Handwerksordnung oder nach § 14 des Schulgesetzes für Baden-Württemberg.

Die Meisterprüfung bzw. Aufstiegsfortbildung soll grundsätzlich auf einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung aufbauen. Deren Lehrgang soll mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen.

Daneben ist ein schriftlicher Nachweis über ein Beratungsgespräch an einer Hochschule nach § 2 Absatz 2 zu erbringen.

Formular zum Nachweis des Beratungsgesprächs

STUDIUM 
SUCHE
Startseite > Studium > Bewerbungsportal > Studieren ohne Abitur > Berufliche Aufstiegsfortbildung
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht