Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://www.ph-ludwigsburg.de/11513.1.html

19-11-2019

Hauptvortrag

Abstract Reutlinger Tag 2009

Prof. Dr. Andreas Helmke
Diagnostik der Unterrichtsqualität

Seit der empirischen Wende der Bildungspolitik setzt sich zunehmend die Einsicht durch, dass wir nicht nur Lernstandserhebungen bei Schülern benötigen, sondern dass auch die Verbesserung der Qualität des Unterrichts nur auf der Grundlage einer fundierten Diagnostik möglich ist. Unterrichtsentwicklung ohne eine empirische Standortbestimmung ist wie Stochern im Nebel und gleicht einem Blindflug. Wie wichtig eine sorgfältige Diagnostik ist, unterstreichen Ergebnisse der Unterrichtsforschung: Lehrkräfte schätzen ihren eigenen Unterricht oft ganz anders ein als er bei Schülerinnen und Schülern "ankommt". Neuere Videostudien des Unterrichts, bei denen Lehrpersonen direkt nach der videografierten Stunde befragt wurden, zeigen zudem, dass Lehrpersonen oft irrige Vorstellungen ihres Unterrichts haben. So zeigt sich in mehreren Studien eine massive Unterschätzung der eigenen Sprechanteils: Lehrpersonen halten sich für wesentlich schweigsamer und zurückhaltender als sie es in Wirklichkeit sind - belegt durch videobasierte Echtzeitmessung. Diese Ergebnisse verdeutlichen, dass die Diagnostik des eigenen Unterrichts unbedingt einen "fremden Blick" erfordert, sei es in Gestalt von kollegialer Hospitation, Schülerfeedback oder anderer Szenarien. Hierfür werden derzeit in einem Projekt der KMK ("Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte im Hinblick auf die Verbesserung der Diagnosefähigkeit als Voraussetzung für den Umgang mit Heterogenität und individueller Förderung"), an dem sich alle 16 Bundesländer beteiligen, praxistaugliche Werkzeuge entwickelt. Diese sollen einen Abgleich unterschiedlicher Perspektiven ermöglichen und darüber hinaus Veränderungen der Unterrichtsqualität im Laufe der Zeit messbar machen. Inhaltlich basieren diese Werkzeuge (Lehrer- und Schülerfragebögen sowie Unterrichtsbeobachtungsbögen) auf dem gesicherten Wissen über fachübergreifende Merkmale der Unterrichtsqualität. Erste Erfahrungen belegen das Potenzial solcher Werkzeuge für eine erfolgreiche, evidenzbasierte Unterrichtsentwicklung und Selbstevaluation.

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg