DE  |  EN

Wie können digitale Medien sinnvoll für den sprachsensiblen Fachunterricht eingesetzt werden?

In Seminaren zu dem Thema produzieren Studierende Sach- und Erklärfilme in unterschiedlichen Fächern und erstellen mit Creator Apps sprachsensible Lernspiele für den Fachunterricht. Kooperationsseminare mit Sport, Biologie, Medienpädagogik und Sachunterricht ermöglichen eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Fachsprache, Fachdidaktik, Fachwissenschaft und Medienbildung. Teilweise können die Studierenden ihre Ausarbeitungen im Lehr-Lernlabor direkt mit SchülerInnen erproben und reflektieren so den Einsatz in der Praxis. 

Seminar: Wieso-Weshalb-Warum? - Sachfilme drehen zur Sprachförderung

Das Seminar verbindet die drei Bereiche Sprachförderung, Förderung im Fach und Medien- bzw. Filmbildung. Dabei bringen die Studierenden ihre unterschiedlichen Fachexpertisen ein (Biologie, Mathematik, Geografie, Geschichte, Religion, Musik, Kunst, Sport...). Das Spannende sind die Vergleiche der unterschiedlichen Fachsprachen. Die Studierenden produzieren dann selbst einen Sachfilm der verschiedene Elemente wie z.B. Reportage, Erklärfilm im Legetrick, Interviews enthalten kann. Durch die Produktion erfahren Sie die Potentiale, die sich hier für die sprachsensible Vermittlung von Fachinhalten bieten. Im Anschluss wird reflektiert, wie man mit SchülerInnen in einer Klasse oder Fördergruppe Sachfilme produzieren könnte. Manchmal ergibt sich die Möglichkeit zur Praxiserprobung mit SchülerInnen im Lehr-Lernlabor (s.u.)

Weitere Sachfilmprodukte der Studierenden können im Moodle-Kurs "Sach-Film-Sprache" angeschaut werden. 

Sport "Kleine Spiele": Erklärfilme drehen

Kooperation mit Sport "Kleine Spiele" (Anja Marquardt) 

Im Kooperationsseminar mit Anja Marquardt wurden die Möglichkeiten im Sportunterricht (speziell zum Thema Kleine Spiele im Sportunterricht) zur Sprachförderung diskutiert. Die Studierenden produzierten Erklärfilme zu verschiedenen Spielen im Sportunterricht. 

Im Lehr-Lernlabor mit einer dritten Klasse konnten die Studierenden dann testen, ob ihre Filme so gestaltet waren, dass SchülerInnen nach dem Anschauen ein Spiel selbstständig anleiten können. 

 

Lehr-Lernlabor: Praxiserprobung mit SchülerInnen und Schülern

Lehr-Lernlabor Januar 2019 Praxistag mit der Grundschule Benningen:Ein dritte Klasse der Grundschule: 

Beninngen kam zu Besuch an die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg. Das übergreifende Sachthema war "Wasserkreislauf". Die SchülerInnen wurden in drei Gruppen eingeteilt und bekamen von den Studierenden unterschiedliche Aufgaben. 

Gruppe 1 erweiterten/ergänzten ein Buch in bookcreator, in dem Aufgaben gestellt waren, die zeichnerisch, schriftlich oder auch durch Audioaufnahmen gelöst werden konnten.

Gruppe 2 erstellte einen kurzen Real-Erklärfilm zu einem Versuch, den die SchülerInnen selbst durchführten. 

Gruppe 3 bearbeitete Lernaufgaben mit Bitsboard. 

Anschließend präsentierten die SchülerInnen ihre Ergebnisse. Die Studierenden konnten durch die Praxiserprobung ihre Planungen und Produkte und die Einsatzmöglichkeiten der Tools (Bitsboard, Boocreator, iMovie) in der Schule reflektieren. 

Das Fahrrad (Fachwortschatz Fahrradteile)

Lehr-Lernlabor Januar 2018 Praxistag an der Pestalozzischule: 

Am 26. Januar 2018 besuchte ich mit  Studierenden meines Seminars “Wieso weshalb warum - Sachfilme drehen zur Sprachförderung” die Pestalozzischule in Ludwigsburg. Die Seminarteilnehmer*innen hatten für die Vorbereitungsklasse drei verschiedene filmische Übungen vorbereitet. Gemeinsam mit den Kindern sollten die im Seminar erlernten Inhalte, in der Praxis getestet werden. 

Gruppe 1 beschäftigte sich mit der bald anstehenden Fahrradprüfung. Anhand eines kleinen Kinderrads wurde der Wortschatz rund ums Fahrrad erworben und in einem kurzen Video angewandt. 

Gruppe 2 erarbeitete mit den Jüngsten der Klasse den Umgang mit dem iPad und das Erstellen von Bilderrätseln, um auch hier den Wortschatz zu fördern. 

Gruppe 3 simulierte einen Schmetterlingsflug und nutzte das Stilmittel der subjektiven Kamera. Auch hier wurde der Schwerpunkt auf Wortschatz aber auch auf Mehrsprachigkeit gelegt. 

Der Tassensprung

Lernfestival 2017 (Lehr-Lernlabor) (Bericht von Julia Unseld):

Am 19. Juli 2017 fand an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg das Lernfestival statt. Dazu wurde auch eine Vorbereitungsklasse einer Ludwigsburger Schule eingeladen, die an diesem Tag eine besondere Art der Sprachförderung erleben durfte. 

In nur anderthalb Stunden verwendeten die zwanzig Kinder auf verschiedensten Sprachständen praxisnah und motiviert die Sprache Deutsch. Gemeinsam lernten die Kinder die Möglichkeit kennen, mit dem iPad ein interessantes Wortschatz Rätsel zu erstellen. Unbeachtete Gegenstände und Orte an der Hochschule wurden durch die Kamera der iPads eingefangen und mit Hilfe von verschiedenen Perspektiven in ein Rätsel für die Mitschüler verwandelt. 

In Gruppen wurden sodann Methoden erprobt, die aus der Filmischen-Sprachförderung stammen. Der Umgang mit dem iPad war für die Kinder unproblematisch und sie beschäftigten sich hochmotiviert mit den Aufgaben. Es stellte sich heraus, dass gerade die Methoden, die scheinbar wenig Spracheinsatz benötigen, die Lerner besonders fördern konnten. 

Beim Tassensprung stellte sich den Kindern die Frage, wie es möglich ist, in eine normal große Kaffeetasse zu springen. Bei Sonnenschein wurde diskutiert und ausprobiert, um die optimale Stellung von springender Person, Tasse und dem iPad-Kind/ dem filmenden Kind zu finden. 

Zwerg und Riese, überraschende Komposita wie Löwenzahn und Verben/ Adjektive waren weitere Themen der anderen Gruppen. Die Ergebnisse wurden unter Beifall und Neugierde am Ende betrachtet.

Sachfilm-Produktionen

INSTITUT FÜR DEUTSCHE SPRACHE UND LITERATUR 
SUCHE
Deutsch > Personen > Holdorf, Katja > Digitale Medien im sprachsensiblen Fachunterricht
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht