DE  |  EN

März 2019

04-03-2019

Lesen macht gesund: Die Heilkraft der Bibliotherapie von Silke Heimes

Die Bildrechte liegen beim Verlag.

 

Bücher entführen uns in fremde Welten, durchdringen die Tiefen unserer Seele, regen unsere Phantasie an und lassen uns Zeit und Raum vergessen.

Lesen ist wie Medizin, wir werden eingeladen in andere Gedanken einzutauchen uns  einzufühlen und wichtige Erkenntnisse für unser Leben zu gewinnen.

Bücher können uns auch Mut machen selbst aktiv zu werden, eigene Geschichten und Gedanken aufzuschreiben und damit etwas Bleibendes für uns  und andere zu schaffen.

Die Bibliotherapie ist eine künstlerische Therapieform über die Heilkraft der Sprache und wurde in den 70er Jahren eingeführt. Das Ziel der Bibliotheraphie ist emotionale Veränderungsprozesse zu unterstützen und mit Mut neue Wege des inneren Wachstums einzuschlagen. Das Lesen und Schreiben von Texten dient dazu den Heilungsprozess zu fördern. So  können neue Einsichten gewonnen und traumatische Geschehnisse besser aufgearbeitet werden.

 

Prüfen Sie bitte den Standort und die Verfügbarkeit in unserem Opac mit der  Signatur:  Spra 2fdb Hei


Zurück zu: Buchtipp
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULBIBLIOTHEK 
SUCHE
Pädagogische Hochschulbibliothek > Buchtipp > 
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht