DE  |  EN

geralt

ERASMUS+ bringt seit über dreißig Jahren Studierende ins europäische Ausland. Das Programm der Europäischen Union steht für die Zusammenarbeit im Bereich des Bildungswesens. ERASMUS-Studierendenmobilität (KA103) ist ein Unterprogramm für die europäische Mobilität in der Hochschulbildung. Es ermöglicht und fördert die Absolvierung eines Ausbildungsabschnitts im europäischen Ausland. Auch die Förderung von Praktika ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Hierzu finden Sie mehr unter dem Punkt Finanzierung- Praktika in Europa

Hier möchten wir zunächst auf folgende Fragen eingehen:

 

 

 

 

 

VORAUSSETZUNGEN

 

Teilnehmen können ALLE Studierenden der PH Ludwigsburg. Teilnehmen können daher auch Studierende mit Staatsbürgerschaften von Nicht-EU-Staaten sowie Staatenlose. Aufenthalte von ausländischen Studierenden in ihrem Heimatland sind auch möglich, jedoch können sie nur nachrangig gegenüber anderen Bewerbern bei der Auswahl Berücksichtigung finden.
Bewerber müssen zu Beginn des Auslandsaufenthalts (also nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung!) mindestens zwei Fachsemester in ihrem jeweiligen Studiengang studiert haben. Bachelorzeiten werden angerechnet, sodass Sie bereits im ersten Mastersemester ins Ausland gehen können. Generell gilt, dass der an der Gasthochschule absolvierte Studienaufenthalt mindestens drei und maximal zwölf Monate dauern muss, achten Sie also auf eine nicht zu kurze Aufenthaltsdauer.

 

Zum Seitenanfang

WIEDERHOLTE FÖRDERUNG


Sie können pro Studienabschnitt (Bachelor, Master, Promotion) jeweils bis zu 12 Monate teilnehmen, bei Staatsexamen 24 Monate. Angerechnet werden Zeiten aus alten EU-Mobilitätsprogrammen (z.B. Comenius oder LLP ERASMUS). Auch werden ERASMUS Studium und Praktikum zusammengerechnet. Sie können z.B. 10 Monate ERASMUS-Studium machen und anschließend 2 Monate Praktikum. Damit haben Sie die 12 Monate ausgeschöpft.

 

Zum Seitenanfang

ERASMUS LEISTUNGEN

 

- Erlass der Studiengebühren an der Gasthochschule. Versicherungskosten,  studentische Sozialbeiträge und Kosten für den Gebrauch von Lehrmaterialien zählen jedoch nicht als Studiengebühren. 

- Finanzieller Zuschuss (Mobilitätsbeihilfe). Förderungsfähig ist ein Aufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten. Die monatliche Förderung richtet sich nach den Lebenshaltungskosten im Gastland und dem vom DAAD der Universität zur Verfügung gestellten EU-Mitteln. Die Regelförderung beträgt:

 

Es ist möglich, dass nicht alle Aufenthaltsmonate gefördert werden können. Details werden rechtzeitig vor Förderbeginn bekannt gegeben. Ihre genaue Förderrate erfahren Sie durch einen Bescheid durch das Auslandsamt.

Daneben gibt es Sondermittel für soziale Härtefälle, z.B. bei Behinderungen und für Studierende mit Kind (sehen Sie hierzu bitte die Beschreibung in den FAQ).  Exklusive Betreuung durch die Gasthochschule  kostenlose online-Sprachkurse zur Vorbereitung auf Ihren Aufenthalt sowie paralell zum Auslandsaufenthalt (siehe ERASMUS Online-Sprachtest und Online-Sprachkurs).

Neben den europäischen Erasmus-Ländern gibt es auch nicht-europäische Erasmus-Partnerschaften (sogenannte KA107 Partnerländer). Die PHL führt eine solche Partnerschaft mit dem Beit Berl College in Israel. Die Förderraten weichen dabei von den oben aufgeführten ab und können im Akademischen Auslandsamt erfragt werden.

Im Erasmus+ gibt es zudem die Möglichkeit ein Top-On zur Förderung zu beantragen, wenn Sie z.B. mit Kind ins Ausland starten (i.d.R. 200€/Monat) oder Zusatzkosten durch eine Beeinträchtigung tragen (Beantragung ab einem GdB von 30% möglich). Sollte einer der beiden Fälle vorliegen, sprechen Sie uns gerne im Beratungsgespräch im AAA darauf an.

 

Zum Seitenanfang

DOPPELFÖRDERUNG


Erhalten Sie einen Zuschuss über Erasmus, können Sie kein weiteres Stipendium aus europäischen Mitteln beziehen. Andere Stipendien müssen individuell ganhandhabt werden, je nach Förderbedingung des jeweiligen Stipendiums

Der Bezug gemeinsam mit Auslandsbafög ist allerdings möglich. Die ERASMUS-Studienmobilitätsbeihilfe wird erst ab 300 € monatlich auf das Auslandsbafög angerechnet.
Insgesamt kann die Förderung bei Kombination aus Erasmus und Bafög nicht höher als 1035€ ausfallen.
Es wird angeraten, frühzeitig einen Antrag auf Auslandsförderung bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung zu stellen. Mehr Infos hierzu finden Sie auch unter Auslandsbafög.

 

Zum Seitenanfang

ONLINE-SPRACHTEST


Seit 2015 müssen alle bereits ausgewählten ERASMUS-Studenten einen verpflichtenden Online-Einstufungstest zur Überprüfung ihrer Sprachkenntnisse in der Arbeitssprache absolvieren. Mit den obligatorischen Sprachtests vor und nach einer Mobilität kann die Entwicklung der sprachlichen Fertigkeiten gemessen und dokumentiert werden – sie dienen nicht als Auswahlkriterium für eine Erasmus+ Förderung.

Im Anschluss an den Online-Einstufungstest wird ein (an das entsprechende Sprachniveau angepasster) Online-Sprachkurs zur Verfügung gestellt. Je nach Zielland und Abschluss im Einstufungstest ist es auch möglich, einen Onlinekurs für die jeweilige Landessprache freischalten zu lassen.

 

Zum Seitenanfang

DOKUMENTE IM ERASMUS+

 

Im Erasmus+ werden Sie mit verschiedenen Dokumenten in Kontakt kommen, die wir hier kurz erklären möchten.

Das erste, wichtige Dokument ist das Learning Agreement: Dieses wird an der Pädagogischen Hochschule aus dem Antrag auf Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen generiert, den Sie bereits vor Ihrem Aufenthalt anfertigen müssen. Sie müssen das Learning Agreement daher nicht selbst erstellen. Es dient als eine Art Vertrag zur Anerkennung Ihrer Leistungen und beinhaltet eine Gegenüberstellung Ihrer Kurse an der Gastuniversität und den dafür anerkannten Kursen an der PHL. Mehr Infos hierzu finden Sie auch unter den FAQ zum Thema Anerkennung.

Das Grant Agreement: Der Fördervertrag, sollten Sie als Erasmus-Studierende/r ausgewählt worden und eine finanzielle Förderung möglich sein. Der Vertrag wird ausgestellt, nachdem Sie das von allen Seiten unterschriebene Learning Agreement an der PHL eingereicht haben - für gewöhnlich ein paar Wochen vor Beginn des Aufenthaltes. Er beinhaltet Ihren Aufenthaltszeitraum und die Förderhöhe, die für Sie angesetzt wird, sollten alle Bedingungen erbracht werden. Für gewöhnlich wird hierzu eine Förderrate bis zum Abschluss Ihrer Mobilität zurück gehalten, der Rest wird bereits zuvor an Sie ausgezahlt. Sollte sich bei Ankunft im Gastland herausstellen, dass Ihr Aufenthalt länger dauern wird, teilen Sie uns das bitte unverzüglich mit. Eventuell ist eine Erhöhung der Förderung dann noch möglich, wenn sich ein weiterer Fördermonat dadurch ergibt.

Die Confirmation of Stay (Aufenthaltsbestätigung): Dieses Dokument lassen Sie zum Ende Ihres Aufenthaltes an der Gasthochschule unterschreiben. Achten Sie dabei darauf, dass die Daten in der Confirmation of Stay mit denen im Grant Agreement übereinstimmen. Bei Abweichungen von mehr als fünf Tagen, müssen wir eine Prüfung des Aufenthaltszeitraums durchführen. Ergibt sich dabei, dass Ihr Aufenthaltszeitraum kürzer war, als im Grant Agreement angegeben, müssen wir evtl. die letzte Rate einbehalten oder eine Rate zurückfordern. Das Dokument muss nach Erhalt unverzüglich im AAA eingereicht werden. Eine Vorlage der Confirmation of Stay finden Sie in unserem Downloadbereich Europa.

Transcript of Records: Das Transcript of Records ist ein von der Partnerhochschule ausgestelltes Zeugnis über die im Ausland erbrachten Leistungen. In den meisten Fällen wird es nach Ihrer Rückkehr direkt an das AAA gesendet - dies kann einige Wochen dauern. Sollten Sie es selbst zugeschickt bekommen, denken Sie bitte daran, einen Scan/eine Kopie ebenfalls im AAA einzureichen.

Erfahrungsbericht: Im Erfahrungsbericht halten Sie nach Ihrem Aufenthalt Tipps und Kniffe für spätere Outgoings fest, indem Sie über Ihre Erfahrungen im Gastland und an der Gastuniversität berichten. Eine Vorlage für den Bericht finden Sie im Downloadbereich Europa.

 

Zum Seitenanfang

PFLICHTEN DES STUDIERENDEN

 

Jeder Studierende, der am Erasmus+ Programm teilnimmt, verpflichtet sich dazu, bestimmte Pflichten wahrzunehmen. Hierzu gehören:

Informationspflicht: Sie informieren sich im Vorfeld einer Bewerbung über Ihre Wunschuniversität. Sie sind verpflichtet, eigenverantwortlich Informationen zu Studienangebot, Sprachvoraussetzungen oder Wohnmöglichkeiten einzuholen. Dies dient auch dazu, keine falschen Erwartungen aufkommen zu lassen sowie für Ihre Bewerbung überzeugende Argumente zu finden. Dazu nutzen Sie in jedem Fall das Internetangebot der Partnerhochschulen sowie die Hinweise für Austauschstudierende des dortigen International Office. Nehmen Sie auch gerne das persönliche Beratungsangebot des AAA der PH Ludwigsburg für Ihre Vorbereitung wahr.

Berichtspflicht: Alle Geförderten, die an einer ERASMUS+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und einzureichen. Sie sind ebenfalls dazu verpflichtet, den OLS-Sprachtest vor und nach Ihrem Aufenthalt abzulegen und geforderte Dokumente fristgerecht im AAA einzureichen.

Studienleistungen während ihres Aufenthalts: Jeder Bewerber verpflichtet sich während seines Studienaufenthaltes im Erasmus Leistungen im Umfang von mindestens 20 ECTS pro Semester zu erbringen (wenn nicht anders von der Partnerhochschule gefordert)! 

 

Zum Seitenanfang

BEWERBUNG


Die Bewerbung erfolgt zunächst online, anschließend müssen die Bewerbungsunterlagen noch in gedruckter Form im AAA eingereicht werden. Eine zusätzliche Bewerbung für Erasmus+ ist nicht notwendig, sondern in der Bewerbung für einen Platz im Ausland enthalten. Mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren, benötigte Dokumente und Qualifikationen, finden Sie in den FAQ unter Bewerbung

 

Zum Seitenanfang

VERSICHERUNGSSCHUTZ


Mit der Mobilitätsbeihilfe ist kein Versicherungsschutz verbunden. Teilnehmer an einem ERASMUS-Programm müssen für die Dauer ihres Auslandsaufenthalts selbst für ausreichenden Versicherungsschutz (auf jeden Fall Krankenversicherung) sorgen. Es ist möglich, auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen, die Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherung enthält. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim DAAD. Gesetzlich Versicherte sind i.d.R. in ganz Europa krankenversichert – Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Versicherung.

 

Zum Seitenanfang

ANERKENNUNG


Das Programm der Europäischen Union soll ermöglichen, Studienleistungen während des Auslandsaufenthalts zu erwerben, die an der Heimathochschule anerkannt werden können. Wie genau der Anerkennungsprozess funktioniert, finden Sie in den FAQ unter Anerkennung. Jeder Studierende ist selbst für die Erfüllung der Voraussetzungen und Eingabe der nötigen Dokumente verantwortlich.

 

Zum Seitenanfang

INTERNATIONAL 
SUCHE
Startseite > International > Outgoings / PH-Studierende > Studium im Ausland > Europa (ERASMUS+) > Finanzierung Europa > 
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht