DE  |  EN

Beim Gedanken ein Urlaubssemester zu beantragen, sollten Sie einige Punkte beachten, die Für und Wider die Beantragung sprechen können:

Vorteile eines Urlaubssemesters:

- Sie pausieren in den Fachsemestern: Insbesondere für Bafög-Empfänger kann dies interessant sein, da dann das gesamte Semester später an Ihre Förderzeit angehangen werden kann. Allerdings sollten Sie dabei die 4-Monats-Regel beachten, die festlegt, wann Sie nach Rückkehr aus dem Auslandssemester wieder Inlandsbafög beziehen können. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich gerne an das AAA oder das zuständige Bafögamt.

Nachteile eines Urlaubssemesters:

- Sie können im Urlaubssemester keine Prüfungsleistungen an der PH erbringen. Dies hat zwar keine Auswirkung auf die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen, sollten Sie allerdings bereits im Mai/Juni aus dem Auslandssemester zurückkehren (wie z.B. bei den nordischen Ländern der Fall), können Sie bis zum Beginn des neuen Semesters im Oktober keine Leistungen an der PH erbringen (z.B. Kompaktseminare im September o.ä.)

Um ein Urlaubssemester zu beantragen, müssen Sie während der Rückmeldephase zum gewünschten Urlaubssemester einen Antrag auf Beurlaubung gemeinsam mit einer Bestätigung des Akademischen Auslandsamtes in der Studienabteilung abgeben.

Studierende auf Europalehramt können für ihr Auslandssemester kein Urlaubssemester beantragen, da es als fester Teil des Studiums gilt.

Eine nachträglich Beurlaubung ist nicht möglich.

INTERNATIONAL 
SUCHE
Startseite > International > Outgoings / PH-Studierende > Studium im Ausland > FAQ-die wichtigsten Fragen > 
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht