DE  |  EN

Umgang mit Heterogenität im Geographieunterricht 

Die Heterogenität in den Schulklassen nimmt zu und Lehrkräfte sind in zunehmendem Maße vor größere Herausforderungen gestellt. Ziel des Projekts ist es, spezifische Unterstützungsangebote für  den Umgang mit Heterogenität im Geographieunterricht zu entwickeln.
Ausgehend von originär geographiedidaktischen Fragestellungen wird zunächst eine theoretisch fundierte Systematik von Differenzierungsformen konzipiert, die auf die speziellen Anforderungen des Geographieunterrichts abgestimmt ist. Auf dieser Basis werden dann prototypische Praxisbeispiele entwickelt, die sich leicht umsetzen und auf andere Unterrichtskontexte transferieren lassen. Diese sollen publiziert und durch Aus- und Weiterbildungsangebote zugänglich gemacht werden.

Das Projekt legt besonders großen Wert auf eine enge Theorie-Praxis-Verknüpfung und wurde deshalb als Kooperationsprojekt der Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit den Seminaren für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Schwäbisch Gmünd und Ludwigsburg konzipiert.

Publikation:

Geographie heute - Februar 2021 (Heft 352)
Themenheft Differenzierung
(Verlags-Website Print | Digitale Ausgabe)

  • Inhaltsverzeichnis (PDF)
  • Basisartikel mit Theoriegrundlagen
  • 7 prototypische Unterrichtsbeispiele zum Rahmenthema Alpen von Klasse 5 bis 10 mit Umsetzung von acht verschiedenen Differenzierungsformen

Projektbearbeitung:

Dr. Dominik Conrad, Dr. Jan Hiller, Prof. Dr. Stephan Schuler (PH Ludwigsburg)
Karin Arndt, Heike Eggert, Thomas Lenz, Martin Stengelin (Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Schwäbisch Gmünd)
Sabine Schmidt-Mast, Brigitte Ochsenwadel (Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Ludwigsburg)
Christina Lenz (Realschule Kißlegg)

________________________________________________________________________________________

GEOGRAPHIE 
SUCHE
Geographie > Forschung & Projekte > 

DruckansichtDruckansicht