Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
DE  |  EN
 

TIMSS: Trends in International Mathematics and Science Study

Neuere Ergebnisse: TIMSS

Die Ergebnisse der TIMSS-Studie machen Geschlechterunterschiede in fast allen beteiligten Ländern bei den 17- bis 18-jährigen Jugendlichen zu Gunsten der Jungen deutlich. In der Primarstufe und in der Sekundarstufe I gab es selten bedeutsame Geschlechterdifferenzen (Baumert et al. 1997; 1998). Im Vergleich mit den Ergebnissen der internationalen Vorgängeruntersuchungen FIMS und SIMS haben sich die Geschlechterunterschiede jedoch insgesamt verringert (Hanna 2000). Weitere Analysen der Aufgaben hinsichtlich geschlechtsspezifischer Unterschiede bei einzelnen mathematischen Fachgebieten brachten keine verwertbaren Ergebnisse (Kaiser & Steisel 2000; Jungwirth & Stadler 2000). Die vorhandenen Unterschiede bleiben dennoch erklärungsbedürftig. Eine parallel zu TIMSS durchgeführte Untersuchung zu Geschlechterdifferenzen in der Schweiz (Keller 1998) gibt hier weiteren Aufschluss. Aufgrund fehlender Hinweise auf biologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern rücken sozialisationstheoretische Ansätze zur Erklärung der Phänomene in den Vordergrund.

Baumert, J. et al. (1997). TIMSS - Mathematisch-naturwissenschaflticher Unterricht im internationalen Vergleich. Deskriptive Befunde. Opladen: Leske+Budrich.
Baumert, J., Bos, W. & Watermann, R. (1998). TIMSS/III Schülerleistungen in Mathematik und den Naturwissenschaften am Ende der Sekundarstufe II im internationalen Vergleich. Zusammenfassung und deskriptive Befunde. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Hanna, G. (2000). Declining gender differences from FIMS to TIMSS. Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 32, 11-17.
Kaiser, G. & Steisel, T. (2000). Results of an analysis of the TIMS study from a gender perspektive. Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 32, 18-24.
Jungwirth, H. & Stadler, H. (2000). Der Geschlechteraspekt in TIMSS - Ergebnisse, Erklärungsversuche, Konsequenzen. Plus Lucis, Heft 2, 15-20.
Keller, C. (1998). Geschlechterdifferenzen in der Mathematik: Prüfung von Erklärungsansätzen. Eine mehrebenenanalytische Untersuchung im Rahmen der ‚Third International Mathematics and Science Study'. Zürich: Zentralstelle der Studentenschaft.

GENDERFORSCHUNG UND MATHEMATIKDIDAKTIK 
SUCHE
Genderforschung und Mathematikdidaktik > Mathematikdidaktik für Schüler/-innen > TIMSS
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht