Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
AktuellesAktuelles
 

«KBoM!» kommentiert aktuellen Koalitionsvertrag

Die Initiative «Keine Bildung ohne Medien!» nimmt in einem aktuellen Positionspapier Stellung zum 19. Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD. weiterlesen

Digitalisierung in Schule und Hochschule

Prof. Dr. Thomas Knaus spricht am Donnerstag, 03. Mai 2018, von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Aula am Aasee an der Universität Münster im Rahmen der Ringvorlesung Digitalisierung in Schule und Hochschule des Zentrums für Lehrerbildung zum Thema Entwicklungen in der Gesellschaft: Der Weg in eine digitale Welt. Mehr lesen...

Das Projekt dileg SL bekommt Verstärkung

Seit dem 9. April unterstützt Julian Ehehalt als akademischer Mitarbeiter das Team vom Projekt dileg-SL an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Nach dem Studium der Kultur- und Medienpädagogik (B.A.) in Ludwigsburg koordinierte er als Projektleitung das „Trickfilmnetzwerk Baden-Württemberg“ für das Kinomobil Baden-Württemberg mit Förderung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg. Außerdem ist Herr Ehehalt als freiberuflicher Referent und Trainer in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit zu den Themen Audio- und Videoarbeit sowie Jugendmedienschutz und Zuhörförderung tätig.

03.04.2018

Thomas Knaus hat den Ruf an die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg angenommen

Zum 1. April hat Prof. Dr. Thomas Knaus die Professur der Abteilung "Medienpädagogik" angetreten. 

Prof. Knaus hat von 1998 bis 2003 ein Studium der Erziehungswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, absolviert. 2008 wurde er mit einer empirischen Arbeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zum Dr. phil. promoviert (Titel der Dissertationsschrift: Kommunigrafie – Zum Verhältnis computervermittelter Text- und Bildkommunikation).

Am Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM war er von 2001 bis 2015 als Geschäftsführender Direktor und Projektleiter aktiv, ehe er 2015 die Position des Wissenschaftlichen Direktors übernahm. Neben seinen vielfältigen Forschungsaktivitäten hat er dort die fraMediale ins Leben gerufen.

Thomas Knaus ist in verschiedenen Fachverbänden aktiv, so gehört er u.a. zum Lenkungskreis der Initiative Keine Bildung ohne Medien! (KBoM!) und er ist Mitglied des Bundesvorstands der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK). Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Ansätze und Methoden medienpädagogischer Forschung, Schul- und Medienbildungsentwicklung), (Medien-)Sozialisation, Bildungsinformatik (technikinduzierter Wandel, "Potentiale des Digitalen", Techniktheorie), Lernmotivation sowie Text und Bild in digitaler Kommunikation.

Die Abteilung Medienpädagogik freut sich auf die Zusammenarbeit und begrüßt Herrn Knaus sehr herzlich an der PH Ludwigsburg! 

Weitere Informationen zu Thomas Knaus: https://thomas-knaus.de/  

Katrin Schlör erhält einen Ruf an die Evangelische Hochschule Ludwigsburg

Unsere langjährige Kollegin Dr. Katrin Schlör hat einen Ruf an die Evangelische Hochschule Ludwigsburg erhalten. Sie übernimmt dort ab März 2018 am Standort Reutlingen die neue Stelle als Professorin für Kulturarbeit, ästhetische und kulturelle Bildung in der Sozialen Arbeit. Für wünschen ihr für die neue Herausforderung viel Erfolg! Wir hoffen, dass wir auch weiterhin mit ihr in einem engen Austausch bleiben und uns in verschiedenen Kontexten wiedersehen.

Katrin Schlör war in entscheidender Weise an der Gestaltung und Durchführung unseres Projekts "Digitales Lernen Grundschule – Stuttgart/Ludwigsburg (dileg-SL)" beteiligt. Gemeinsam mit Robert Rymes war sie u.a. für die Projektkoordination verantwortlich. Wir werden ihre tatkräftige Unterstützung vermissen, aber wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Nach oben

Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Horst Niesyto am 12. Juli 2017

25.07.2017

Prof. Dr. Horst Niesyto wird nach dem SoSe 2017 pensioniert. Seine Abschiedsvorlesung fand am 12. Juli 2017 um 18.00 im Hörsaal 1.201 statt. Er blickte mit folgendem Thema auf seine berufliche Tätigkeit zurück: "Herausforderungen in Spannungsfeldern eines (medien-)pädagogischen Berufslebens".

Der Audiomitschnitt der Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Horst Niesyto und die Vortragsfolien sind hier zugänglich. Prof. Dr. Anselm Böhmer und Dr. Rafael Frick verabschiedeten Horst Niesyto seitens des Instituts für Erziehungswissenschaft (Audiomitschnitt).

 

 

Symposium "Medienkritik im digitalen Zeitalter"

20.02.2017

Medienkritik gehörte schon immer zu den zentralen Aufgaben der Medienpädagogik. Die Digitalisierung und damit verbundene Herausforderungen und Problemfelder wie z.B. die erhebliche Kommerzialisierung von Social Media, totalitäre Formen der Datenerhebung und –kontrolle oder die extreme Beschleunigung von Kommunikation erfordern eine kritische Reflexion dieser und anderer Entwicklungen und das Aufzeigen von Handlungsalternativen.

Das Symposium zum Thema „Medienkritik im digitalen Zeitalter“ wird am 13. Juli 2017 an der PH Ludwigsburg stattfinden. Das Symposium wird von der Abteilung Medienpädagogik in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Medienpädagogik und Medienforschung (IZMM) der PH Ludwigsburg veranstaltet und von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) gefördert. Nähere Informationen finden sich auf der Website des Symposiums. Die Veranstaltung steht in Zusammenhang mit der Verabschiedung / Pensionierung von Prof. Dr. Horst Niesyto zum Ende des Sommersemesters 2017. Die Abschiedsvorlesung von Horst Niesyto findet am 12. Juli 2017 um 18.00 an der PH Ludwigsburg statt. 

 

 

 

Dissertation von Katrin Schlör erschienen

21.12.2016

Katrin Schlör hat ihr Promotionsprojekt an der PH Ludwigsburg erfolgreich beendet. Aktuell erschien ihre Dissertation zum Thema "Medienkulturen in Familien in belasteten Lebenslagen. Eine Langzeitstudie zu medienbezogenem Doing Family als Bewältigungsressource“ im Fachverlag Kopaed in München.
Katrin Schlör erstellte eine außergewöhnliche Studie, deren Befunde sowohl für die Doing-Family-Forschung wie auch für die Medienpädagogik neue Perspektiven aufzeigen. Hervorzuheben sind vor allem die Theoriebildung zu einer familiären Medienkultur (Relevanz von Medienräumen), die Bedeutung von Praktiken des medienbezogenen Doing Family zur Bewältigung innerfamilialer Belastungsfaktoren, die Weiterentwicklung von Forschungsmethoden (im Zusammenspiel diskursiver und visueller Methoden der Datenerhebung) und die Erarbeitung von Handlungsimpulsen für lebenslagensensible Medienbildungsangebote mit Familien.
Das Promotionsprojekt wurde von Prof. Dr. Horst Niesyto (Abt. Medienpädagogik) betreut; Zweitgutachterin war Prof’in Dr. Petra Grimm (Hochschule der Medien, Stuttgart). Katrin Schlör absolvierte ihr Promotionsprojekt mit Auszeichnung („summa cum laude“ für Dissertation und Disputation). Die Promotionsurkunde wurde von Rektor Prof. Dr. Martin Fix am 20.12.2016 an Dr. Katrin Schlör überreicht.
Die Abteilung Medienpädagogik gratuliert Katrin Schlör herzlich zum sehr erfolgreichen Abschluss ihres Promotionsprojekts!
Katrin Schlör war in der Abteilung Medienpädagogik schon seit vielen Semestern Lehrbeauftragte und arbeitet seit 01.05.2016 als Akademische Mitarbeiterin im Drittmittelprojekt „Digitales Lernen Grundschule“ in der Projektkoordination mit. Sie ist darüber hinaus in verschiedenen medienpädagogischen Zusammenhängen engagiert (vgl. https://medientdecker.wordpress.com/).

 

 

Weitere Meldungen

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.

 

 

MEDIENPÄDAGOGIK 
SUCHE
Medienpädagogik > Aktuelles
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht