DE  |  EN

2008

Berufliche Perspektiven entwickeln - Schwächen bearbeiten – Potentiale ausbauen. Lernmodule für Deutsch und Mathematik als Hilfen zu einer gezielten Lernbegleitung. Fortbildung für Lernbegleiter/innen aus den  Landkreisen Reutlingen, Esslingen, Tübingen, Balingen, Biberach in Reutlingen am 24.10.2008.

Hindernisse und Hilfen auf dem Weg in die Arbeitswelt - Ergebnisse aus dem Projekt SchuB. Lehrerfortbildung des Staatlichen Schulamts Ludwigsburg in Marbach 22.10.2008.

In Verantwortung für die junge Generation. Zu Erziehung bilden – zur Bildung erziehen. Vortrag auf der Jahresversammlung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU im Alten Schloss in Stuttgart am 27.9.2008.

Hindernisse und Hilfen beim Übergang von der Hauptschule in den Beruf. Eine Tagung für die Fachberater/-innen Mathematik und Deutsch aller Fortbildungsstellen in den Regierungspräsidien Freiburg und Tübingen im Haus Bleibach bei Freiburg am 17.7.2008.

Hindernisse und Hilfen beim Übergang von der Hauptschule in den Beruf. Eine Tagung für die Fachberater/-innen Mathematik und Deutsch aller Fortbildungsstellen in den Regierungspräsidien Stuttgart und Karlsruhe im Haus Steinheim am 30.6.2008.

Ganztagsschule oder Ganztagsbildung? Bildung im Netzwerk kooperativ verbundener Lernorte als Konzept auf dem Hintergrund aktueller schulischer Entwicklungen. Vortrag auf einer Tagung der Jugendstiftung Baden-Württemberg in Esslingen am 27.6.2008.  

Betriebspraktika optimieren. Perspektiven für die Partnerschaft von Schule und Betrieb. Veranstaltung für Betriebe, Lehrer/innen, Elternvertreter an der Justinus-Kerner-Schule Ludwigsburg am 17.4.2008.

Aktuelle Aspekte der Entwicklung von Hauptschulen im ländlichen Raum. Vortrag vor Schulleitern und Bürgermeistern der Raumschaft Riedlingen in Uttenweiler am 1.4.2008.

 

2007

Hindernisstrukturen und Ansätze der Unterstützung beim Übergang von Hauptschülern und -schülerinnen in die Arbeitswelt. Vortrag auf der Tagung ‚Hauptschulforschung konkret’
des Forschungsverbunds Hauptschule in Ludwigsburg 30.11.2007.

Der Lehrer als Übergangsbegleiter. Zu einem zentralen Aspekt künftiger Lehrerprofessionalität. Vortrag vor Bildungsfachleute aus den Mitgliedsstaaten der EU im Rahmen der Fachtagung ‚The social standing of good teachers in the member states of the European Union’ des EU-ARION-Programms an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg am 28.11.2007.

Lebt die Jugendarbeit aus Fragen? Festvortrag zur Verabschiedung von Hermann Hörtling in der Tagungs- und Bildungsstätte Bernhäuser Forst in LE-Stetten am 15.11.2007.

Risiken und Fördermaßnahmen für chancenarme Jugendliche in Übergangsprozessen.
Vortrag auf der Tagung ‚Jugendsozialarbeit und Beschäftigungsförderung. Prävention statt Reparatur’ des paritätischen Landesverbands Baden-Württemberg in Karlsruhe am 13.11.2007.

Berufliche Perspektiven entwickeln - Schwächen bearbeiten – Potentiale ausbauen.
Lernmodule für Deutsch und Mathematik als Hilfen zu einer gezielten Lernbegleitung.
Fortbildung an der PH Ludwigsburg für Lernbegleiter/-innen aus den  Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen, Stuttgart und Rems-Murr an der PH Ludwigsburg am 10.11.2007.

Hindernisse und Hilfen beim Übergang von der Hauptschule in die Arbeitswelt. Vortrag beim Reutlinger Tag ‚Übergänge biografisch, institutionell, sprachlich, thematisch’ am 9.11.2007.

Hindernisse und pädagogische Herausforderungen beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt. Vortrag auf der Fachtagung ’Übergänge von der Schule in den Beruf’ der CJD-Regionalgruppe Rheinland-Pfalz im Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen am 5.11.2007.

Übergangsprobleme und innovative schulische Unterstützungsstrukturen. Vortrag auf der Fachtagung ’Zwischen Qualifikationswandel und Marktenge. Konzepte und Strategien einer zeitgemäßen Berufsorientierung’ an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe am 10.10.07.

Woran Hauptschüler scheitern. Anforderungen der Wirtschaft, Leistungsprofile der Hauptschüler. Ergebnisse der empirischen Untersuchung im Projekt Schule und Betrieb (SchuB). Fachveranstaltung des Jugend- und Schulamts des Landratsamt Hohenlohekreis in Künzelsau am 24.9.2007.

Ausbildungsfähigkeit individuell steigern - die SchuB-Konzeption geht in die Fläche. Vortrag auf dem Kongress ‚Hauptschule – Regionale Netzwerkschule’ des Landesschulbeirats Baden-Württemberg in Reutlingenam 19.7.2007.

Hauptschule quo vadis - Polemische Hauptschuldebatte oder zielführender Diskurs? Referat auf der Tagung des Hochschulrats der PH Ludwigsburg in Freudenstadtam 30.6.2007.

Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in den Beruf. Hindernisse und deren Überwindung durch Beratung, Führung und Begleitung. Vortrag im Rahmen einer kooperativen Tagung der PH Ludwigsburg des Rotary Clubs Ludwigsburg und des AK SchuleWirtschaft an der PH Ludwigsburg am 22.6. 2007.

„Ohne Fehler kein Fortschritt“ - Unterrichts- und Schulentwicklung zwischen Fehlervermeidung und Fehleroffenheit. Vortrag auf dem Bildungsstrategischen Forum 2007 “Von der behördlichen Schule zur lernenden Community“  der Bundesakademie für Kirche und Diakonie in Berlin am 14.6.2007.

Ganztagsbildung. Bildung im Netzwerk kooperativ verbundener Lernorte. Vortrag auf der Tagung ‚(Lebens-)Schule der Zukunft. Ideen für eine neue Bildungslandschaft aus der Sicht von Kirche und Sport’ an der Akademie Bad Boll am 11./12.5.2007.

Empirische Ergebnisse des Projekts Schule und Betrieb als Ausgangspunkt der Entwicklung der Lernmodul-Konzeption. Vortrag auf einer Fachtagung des Schulamts Mannheim mit Un-terstützung der Rotary Clubs Mannheim am 21.3.2007.

SchuB. Ein neues Förderkonzept für Hauptschulen. Vortrag an der Landesakademie für Per-sonalentwicklung und Fortbildung an Schulen in Calw am 9.1.2007.

 

2006

Fehler zeichnen uns aus - Fehleroffene Lernprozesse in Arbeitswelt und Schule. Vortrag auf einer Tagung des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Sindelfingen in Oberwolfach am 10.11.2006.

Wer keine Fehler macht, hat keine Zukunft. Fehleroffenheit als Bedingung für Innovation - auch in der Schule? Vortrag auf der Tagung ‚Schule umbauen – erneuern – weiterentwickeln’  der Forschungsstelle für Schulpädagogik der Universität Tübingen am 13.10.2006 in Tübingen.

Aspekte zu Schule-Berufsausbildung unter besonderer Berücksichtigung der Handlungsmöglichkeiten der Hauptschulen. Vortrag auf einer Veranstaltung des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft im Verbandshaus von Südwestmetall in Reutlingen am 4.10. 2006.

„Woran Sie scheitern – Anforderungen und Lernmodule für schwache Schüler/innen im Übergang Schule - Beruf. Ergebnisse einer empirischen Erhebung. Vortrag auf der Jahrestagung des Projektverbunds  „Startklar! – Netzwerke für sozial benachteiligte junge Menschen durch Integrationsmanager und Patenschaften“ des KVJS in Gültstein/Herrenberg am 20.07.2006.

Woran sie scheitern - Probleme von Hauptschülern beim Einstieg in den Beruf und schulische Gegenmaßnahmen. Vortrag im Rahmen der BBQ-Bildungsveranstaltung in Balingen am 12.7.2006.

Projekt „SchuB 2004. Anforderungen der Betriebe und Leistungsprofile von Hauptschülem und -schülerinnen. Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung des AK SchuleWirtschaft des Rems-Murr-Kreis in Waiblingen am 5.07.2006.

Was leisten Hauptschulen – was fordern Ausbildungsbetriebe von  Jugendlichen? Empirische Ergebnisse und eine Lernmodul-Konzeption zum Übergang Schule-Beruf. Vortrag an der PH Weingarten am 4.7.2006.

Die fremden Kompetenzen entdecken. Wie sich Schule und Jugendarbeit und Wirtschaft
besser wahrnehmen.
Vortrag bei der Fachtagung ‚KompetenzDialog – Unterwegs zu verschiedenen Lernorten’ der Jugendstiftung Baden-Württemberg im Stadthaus Ulm am 29.6. 2006.

Woran sie scheitern. Anforderungen und Lernhilfen für Hauptschüler- und Schülerinnen im Übergang Schule-Beruf. Grundsätzliches und Ergebnisse einer empirischen Erhebung. Vortrag beim Landeselternbeirat Baden-Württemberg in Stuttgart-Untertürkheim am 21.6.2006.

Ohne Fehler kein Fortschritt. Zur Notwendigkeit von Fehlern in Schule und Arbeitswelt. Vortrag im Sankt Meinrad-Gymnasium Rottenburg/N am 18.5.2006.

Kooperation zwischen Schule und (verbandlicher ) Kinder- und Jugendarbeit – eine Partnerschaft mit Zukunft? Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Bildung im Umbruch – Bildung im Aufbruch“ der Evangelischen Fachhochschule für Soziale Arbeit, Religionspädagogik und Diakonie Ludwigsburg am 9.5.2006.

Woran sie scheitern – Anforderungen und Lernmodule für schwache Schülerinnen und Schüler am Übergang Schule – Beruf. Vortrag auf einer CJD-Fachtagung der Region Bodensee in Überlingen am 16.5.2006.

„Öffnung der Schule … hinein in die Gesellschaft?“ Vortrag an der Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt am 10.4.2006.

Fehler zeichnen uns aus. Vortrag im Rahmen einer Religionslehrerfortbildung in Heilbronn
am 22.02.2006.

Hauptschüler im Übergang in den Beruf - ihre Probleme und wie sie erfolgreich werden.
Ergebnisse des Projekts 'Schule und Betrieb' (SchuB).
Vortrag im Kuratorium der Landesakademie für Personalentwicklung und Fortbildung an Schulen am 9.2.2006.

 

2005

Ohne Fehler kein Fortschritt. Zur Notwendigkeit von Fehlern in Schule und Arbeitswelt. Referat beim Aulendorfer Erziehertag am 17.10.2005.

Problemstellen des Übergangs Hauptschule - Arbeitswelt. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in der Metall- und Elektroindustrie. Referat bei der GEW ‚Fachgruppe Hauptschule’ in Stuttgart am 24.6.2005.

Schule und Betrieb – Probleme des Übergangs. Referat gemeinsam mit M. Wild beim Albstädter Bildungsforum ‚Ökonomische und technische Bildung – eine Herausforderung für die Schule’ in Albstadt am 15.6. 2005.

Fehler zeichnen uns aus. Vortrag beim Ökumenischen Hauptschultag in Ludwigsburg am 23.2.2005.

Dilemmata und andere Aspekte der Fehler- und Kommunikationskultur in Unternehmen. Vortrag bei der Tagung „Krisenmanagement - High Potential Workshop für Führungskräfte“ des Unternehmens Hewlett Packard in Cochem/Mosel am 17.2.2005.

Phasen der Krisenentstehung und Reaktionsabläufe. Vortrag bei der Tagung „Krisenmanagement - High Potential Workshop für Führungskräfte“ des Unternehmens Hewlett Packard in Cochem/Mosel am 16.2.2005.

Woran scheitern Hauptschülerinnen und Hauptschüler beim Übergang in die Arbeitswelt? Vortrag bei der Fachtagung ‚Arbeitswelt – Hauptschule – Forschung’ an der PH Weingarten am 19.1.2005.

 

vor 2005

Anforderungen der Wirtschaft an zukünftige Auszubildende – Ergebnisse einer Studie. Referat beim 9. Regionalen Lehrerkongress im Haus der Wirtschaft in Stuttgart am 9.11.2004.

Was hat die Jugendverbandsarbeit in die Bildung einzubringen? Ko-Referat zu Kultusministerin Karin Wolff bei der Konsultation „Jugendarbeit und Schule“  in Kassel am 15.02.2004.

Schulentwicklung durch Schülermentorenprogramme. Hauptvortrag beim Studientag der ‚Landesarbeitsstelle Kooperation Schule – Jugendhilfe’ beim  OSA Stuttgart zum Thema ‚Junior-Schülermentorenprogramm’ in Stellen/Fildern am 16.6.2003.

Jugendarbeit ist Bildungsarbeit. Festvortrag zur Wiedereröffnung der Jugendbildungsstätte Bernhäuser Forst in Stetten/Fi. am 15.11.2002.

Vernetzung – Kooperation – Kompetenzerschließung. Aspekte pädagogischer Entwicklungen und konzeptionelle Ansätze zu einer Verknüpfung von Jugendarbeit und Schule. Referat auf der Fachtagung ‚Schule und Jugendarbeit in Kooperation’ am 8.11.2000 in Ravensburg.

Das Schülermentorenprogramm ‘Soziale Verantwortung lernen’. Ein Forschungsprojekt zur Implementierung neuer Lernformen in Kooperation von Schule und Jugendarbeit. Forschungsreport beim Internationalen Kolloquium zum  Thema ‚Überforderte Schule? School under Pressure? Scuola sovraccarica di mansioni?’ am 17.-22. September 2000, Monte Verità, Ascona/CH.

 

 

INSTITUT FÜR ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT 
SUCHE
Institut für Erziehungswissenschaft > Personen > Mitglieder des Instituts > Weingardt, Martin > Vorträge
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht