Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://www.ph-ludwigsburg.de/8598.1.html

26-05-2019

Lesen in der Fremdsprache

Eine explorativ-interpretative Studie zu Effekten extensiven Lesens auf Englisch in der Realschule

Die PISA-Studie 2000 hat das Interesse an Lesekompetenz und reading-literacy geweckt. Im Zusammenhang mit der Studie und nach der Veröffentlichung der Ergebnisse wurde die Lesekompetenz für die Erstsprache ausführlich beforscht. Für Fremdsprachen liegen in diesem Bereich weit weniger Studien vor.

In der deutschen Forschungsliteratur wird die Förderung der fremdsprachlichen Lesekompetenz mit extensivem Lesen zwar gefordert, jedoch im Alltag des Fremdsprachenunterrichtes an Realschulen nur sehr selten umgesetzt. Das Leseprojekt der Studie sollte eine Form der möglichen Umsetzung im Unterricht erproben und folgende Fragestellungen prüfen:

  • Besteht bei Schülerinnen und Schülern der Realschule überhaupt eine Motivation längere Texte häufig auf Englisch zu lesen?
  • Führt extensives Lesen leichter und ansprechender Materialien zu positiven Leseerlebnissen, die sich auf die Lesemotivation auswirken?
  • Können Schülerinnen und Schüler durch extensives Lesen ihre Lesekompetenz verbessern?
  • Wirkt sich extensives fremdsprachliches Lesen ebenfalls auf die allgemeine Sprachkompetenz aus?
  • Und schließlich: Kann extensives Lesen eine Veränderung für die Lesesozialisation bewirken?

Das Leseprojekt:

Über einen Zeitraum von vier Monaten stand  den Schülerinnen und Schülern in jeder der drei teilnehmenden neunten Klassen eine Klassenbibliothek aus englischen Texten zur Verfügung. Diese besteht aus jeweils 95 Büchern, bzw. Readern, die in sechs verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilt sind. Jede Schwierigkeitsstufe enthält Sachtexte und fiktionale Texte. Bei den Sachtexten sind möglichst verschiedenartige Bereiche zusammengestellt, sodass viele Leseinteressen angesprochen werden können. Die Klassenbibliothek enthält beispielsweise Bücher zu Film, Umwelt, Kriminalität, verschiedene landeskundliche Themen zu englischsprachigen Ländern und zu verschiedenen historischen Persönlichkeiten.Die fiktionalen Texte bestehen aus Büchern zu den Themen Liebe und Partnerschaft, Abenteuer, fantastische Begebenheiten, Problemsituationen und Kriminalgeschichten, um vielfältigen Schülerinteressen Rechnung tragen zu können. Bei diesen Texten handelt es sich um eine Mischung aus vereinfachten Klassikern, speziell für Jugendliche geschriebene Texte, für fremdsprachige Leser geschriebene Texte und für englischsprachige Leser geschriebene Bücher.

Für die Dauer des Projektes erhalten die Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich in einer Unterrichtsstunde die Gelegenheit, leise und in individuellem Tempo Texte aus der Klassenbibliothek zu lesen. Außerhalb des Unterrichtes sind sie ebenso gehalten möglichst viel zu lesen, was jedoch nicht zwingend eingefordert wird. Wichtig für die Untersuchung ist zu sehen, ob auch ohne Leistungsdruck  und durch erhöhte Motivation die Bereitschaft zu lesen erzielt werden kann.  

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg