Zum Seiteninhalt springen

Auswahlverfahren Bachelorstudiengänge (Nicht-Lehramt)

Auswahlverfahren für Bachelor-Studiengänge im Bildungs- und Kulturbereich

Für die Bachelor-Studiengänge Kultur- und Medienbildung, Bildungswissenschaft und Frühkindliche Bildung und Erziehung steht eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung, so dass 90 % der Studienplätze in einem hochschuleigenen Auswahlverfahren vergeben werden. Der Antrag für die Zulassung in einem dieser beiden Studiengänge muss wegen der ggf. stattfindenden Auswahlgespräche als Hauptantrag gestellt werden.

Eine zweiköpfige Auswahlkommission ermittelt die Eignung und Motivation der Bewerberinnen und Bewerber für den angestrebten Studiengang anhand der Bewertung von schulischen und relevanten sonstigen Leistungen sowie ggf. in einem Auswahlgespräch.

Als schulische Leistung fließt in die Bewertung ein:

  • die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, die doppelt gewichtet wird (max. 30 Punkte).

Als sonstige (berufsorientierte) Leistungen werden bewertet (max. 15/30 Punkte):

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung mit betrieblichen Ausbildungsinhalten und Relevanz für den Studiengang Kultur- und Medienbildung bzw. Bildung und Erziehung
  • praktische Tätigkeiten von mindestens 4-5-monatiger Dauer mit Relevanz für den Studiengang Kultur- und Medienbildung bzw. Bildung und Erziehung
  • ehrenamtliche Tätigkeiten von mindestens einjähriger Dauer mit Relevanz für den Studiengang Kultur- und Medienbildung bzw. Bildung und Erziehung

Die Inhalte der wahrgenommenen Aufgaben sollten konkret beschrieben werden!

Darüber hinaus finden für den Studiengang Kultur- und Medienbildung in der Regel Auswahlgespräche statt (max. 15 Punkte).
Im WS 2020/21 finden aus terminlichen Gründen keine Auswahlgespräche statt !!!

Die schulischen Leistungen werden doppelt gewichtet, die sonstigen Leistungen sowie das Auswahlgespräch jeweils einfach. Wenn das Verfahren einstufig ohne Auswahlgespräch durchgeführt wird, wird die Punktzahl der erreichten sonstigen Leistungen doppelt gewertet.
Die Auswahl erfolgt nach einer Rangliste, die aufgrund der erreichten Gesamtpunktzahlen (max. 60 Punkte) erstellt wird.

Bitte fügen Sie Ihrem Zulassungsantrag auf jeden Fall folgende Unterlagen bei:

  • einen tabellarischen Lebenslauf (max. 1 DIN A4-Seite)
  • Zeugnisse und andere Dokumente in amtlich beglaubigter Kopie, welche die sonstigen berufsorientierten Leistungen (Ausbildung, Praktika, Ehrenamt) belegen.

Ein Auswahlverfahren kommt bei ausländischen Bewerbern*innen außerhalb der EU mit ausländichen Zeugnissen dann zum Tragen, wenn die Bewerberzahl die Zahl der Studienplätze für ausländische Bewerber/innen übersteigt. In diesem Fall wird die Note der Hochschulzugangsberechtigung als Hauptentscheidungskriterium und weitere Leistungsnachweise als nachgeordente Kriterien herangezogen.