Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://www.ph-ludwigsburg.de/18249.1.html

21-08-2019

Projekte

Projekt: Klassenführung im Sportunterricht (KlaSpo) - Zum Transformationsprozess von Dispositionen über Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozesse zur Performanz

In Kooperation mit Dr. Matthias Baumgartner, Pädagogische Hochschule St. Gallen (CH) undAss.-Prof. Dr. Verena Oesterhelt, Universität Salzburg

(A)Förderdauer: 6 Monate als Anschubfinanzierung, Fördersumme von der PH Ludwigsburg: 1558,40 €

Abstract eingereicht bei der Jahrestagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF) zum Thema Lehren und Lernen in Bildungsinstitutionen vom 25.-27.02.2019 in Köln


Klassenführung von Sportlehrpersonen: Zur theoretischen Verortung und zur Entwicklung eines fachspezifischen Beobachtungsinstruments zur Erfassung der klassenführungsbezogenen Performanzen
Dr. Matthias Baumgartner, Pädagogische Hochschule St. Gallen (CH)
Ass.-Prof. Dr. Verena Oesterhelt, Universität Salzburg (A)
Prof. Dr. Sabine Reuker, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (D)

Theoretischer Hintergrund und Problemlage
Die Klassenführung gilt unbestritten als ein relevanter Kompetenzbereich von Lehrpersonen (z. B. Evertson & Weinstein, 2006; Marzano, 2000; Piwowar, 2013) bzw. von Sportlehrpersonen (z. B. Baumgartner, 2013; Cothran & Kulinna, 2015; Heemsoth, 2014; Hermann, Seiler & Niederkofler, 2016). Durch die Klassenführung werden Rahmenbedingungen geschaffen, damit Schülerinnen und Schüler hinsichtlich des Lernziels möglichst effektiv und individualisiert lernen können (z. B. Gettinger & Kohler, 2006; Helmke, 2017). Obschon ein Konsens über die hohe Bedeutsamkeit des Kompetenzbereichs der Klassenführung von Sportlehrpersonen besteht, liegen keine spezifischen Beobachtungsinstrumente vor, anhand derer die Qualität entsprechenden Handelns valide, reliabel und objektiv erfasst werden kann, was als problematisch erscheint. Im vorliegenden Beitrag, der an dieser Forschungslücke ansetzt, wird unter Berücksichtigung eines integrativen Kompetenzverständnisses (vgl. Baumgartner, 2017, 2018; Blömeke, Gustafsson & Shavelson, 2015) eine theoretische Verortung der Klassenführung von (Sport-)Lehrpersonen realisiert und die Entwicklung sowie Validierung eines Beobachtungsinstruments zur Erfassung der klassenführungsbezogenen Performanzen von (angehenden) Sportlehrpersonen vorgestellt. Unter Berücksichtigung vorliegender fachübergreifender und fachspezifischer Erkenntnisse (z.B. Helmke, 2017; Hill & Brodin, 2004; Piwowar, 2013) wurde in diesem internationalen Kooperationsprojekt ein Beobachtungsinstrument entwickelt, das aus zehn latenten Variablen besteht (Klarheit der Ansagen, reibungslose Übergänge, Gruppenmobilisierung, Monitoring, Überlappung, Momentum, Umgang mit kleineren Störungen, Sicherheit, Performanztransparenz, Materialnutzung).

Fragestellung
Vor dem Hintergrund Forschungslücke sowie der Zielsetzung wurde die forschungsleitende Fragestellung verfolgt, ob sich das generierte Beobachtungsinstrument zur Erfassung der klassenführungsbezogenen Performanzen von (angehenden) Sportlehrpersonen bzw. das diesbezügliche reflexive Messmodell empirisch validieren lässt.

Methode
In einem ersten Schritt wurde durch die Kooperationspartner der verschiedenen Standorte und unter Berücksichtigung der vorliegenden Forschungsbefunde ein erster Prototyp eines Beobachtungsinstruments entwickelt. Zur inhaltlichen Validierung wurde das erarbeitete Beobachtungsinstrument in einem zweiten Schritt acht Sportdidaktikerinnen und Sportdidaktikern vorgelegt. Im Sinne einer Delpi-Studie (vgl. Baumgartner, 2013) zielte dieser Prozess darauf ab, das Beobachtungsinstrument inhaltlich zu überarbeiten und zu validieren. In einem dritten Schritt wird das Beobachtungsinstrument nun empirisch validiert. Dazu werden an den drei Projektstandorten (Ludwigsburg, Salzburg, St. Gallen) Raterinnen- und Ratertrainings realisiert. Damit soll eine möglichst hohe Reliabilität bzw. eine hohe absolute Raterinnen- und Raterübereinstimmung gewährleistet werden (vgl. Wirtz & Caspar, 2002). Anschließend wird die Qualität der klassenführungsbezogenen Performanzen a) von videografierten angehenden Sportlehrpersonen (n= ca. 50) und b) von tätigen Sportlehrpersonen in vivo (n= ca. 150) an den drei Projektstandorten anhand des Instruments erfasst. Zur Berechnung der Güte der Interraterreliabilität (ICC) sowie der absoluten Raterinnen- und Raterübereinstimmung (?) werden dazu rund 50 angehende und tätige Sportlehrpersonen durch zwei Rater beurteilt. Zur Überprüfung der Güte des Beobachtungsinstruments bzw. des reflexiven Messmodells werden explorative und konfirmatorische Faktoranalysen gerechnet.

Ergebnisse
Die empirische Validierung des Beobachtungsinstruments wird derzeitig realisiert. Die diesbezüglichen Ergebnisse zur Qualität des Beobachtungsinstruments werden an der Tagung präsentiert. Das validierte Beobachtungsinstrument stellt sodann die Grundlage dar, um die Wirkung verschiedener hochschuldidaktischer Lehr-Lernarrangements auf den klassenführungsbezogenen Performanzfortschritt von (angehenden) Sportlehrpersonen eruieren zu können.

Literatur

Baumgartner, M. (2013). Kompetenzprofile von Sportlehrpersonen der Berufsfachschule. In F. Oser, T. Bauder, P. Salzmann & S. Heinzer (Hrsg.), Ohne Kompetenz keine Qualität. Entwickeln und Einschätzen von Kompetenzprofilen bei Lehrpersonen und Berufsbildungsverantwortlichen (S. 96-126). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Baumgartner, M. (2017). Performanzentwicklung in der Ausbildung von Lehrkräften. Eine Interventionsstudie zur Verbesserung des Feedbacks bei angehenden Sportlehrkräften. Münster: Waxmann.

Baumgartner, M. (2018). Performanzfortschritt in der Lehrerausbildung durch die Arbeit an eigenen video- und textbasierten Unterrichtsfällen? Eine Interventionsstudie zur Verbesserung des Feedbacks bei angehenden Sportlehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 26(6), 1135-1155.

Blömeke, S., Gustafsson, J.-E., & Shavelson, R. J. (2015). Beyond dichotomies: Competence viewed as a continuum. Zeitschrift für Psychologie, 223(1), 3–13.

Cothran, D. J., & Kulinna, P. H. (2015). Classroom Management in Physical Education. In E. T. Emmer & E. J. Sarbonie (Hrsg.), Handbook of classroom management (2. Aufl., S. 239-260). New York: Routledge.

Evertson C. M., & Weinstein, C. (2006). Classroom management as a field of inquiry. In C. M. Evertson & C. Weinstein (Hrsg.), Handbook of Classroom Management: Research, practice, and contemporary issues (S. 3-15). Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates.

Gettinger, M., & Kohler, K. M. (2006). Process-outcome approaches to classroom management and effective teaching. In Evertson, C. M. & Weinstein, C. S. (Hrsg.), Handbook of Classroom Management: Research, practice, and contemporary issues (S. 73-96). Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates.

Heemsoth, T. (2014). Unterrichtsklima als Mediator des Zusammenhangs von Klassenführung und Motivation im Sportunterricht. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 61(3), 203–215.

Helmke, A. (2017). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Seelze: Klett.

Herrmann, Ch., Seiler, S., & Niederkofler, B. (2016). „Was ist guter Sportunterricht?” – Dimensionen der Unterrichtsqualität. Sportunterricht, 65(3), 7-12.

Hill, G., & Brodin, K. L. (2004). Physical education teachers’ perceptions of the adequacy of university coursework in preparation for teaching. The Physical Educator, 61(2), 75-87.

Marzano, R. J. (2000). A new era of school reform: Going where the research takes us. Aurora: Mid-Continent Research for Education and Learning.

Piwowar, V. (2013). Multidimensionale Erfassung von Kompetenzen im Klassenmanagement: Konstruktion und Validierung eines Beobachter- und eines Schülerfragebogens für die Sekundarstufe. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 27(4), 215-228.

Wirtz, M., & Caspar, F. (2002). Beurteilerübereinstimmung und Beurteilerreliabilität. Göttingen: Hogrefe.

 

 

Teilprojekt: BLiTZ-Camp – Entwicklung von Lehrkompetenzen (BewegungsLust im Team zu Ziel – Planung, Durchführung und reflexive Begleitung eines dreitägigen Sportcamps mit Grundschulkindern: von Studierenden für SchülerInnen)

im Rahmen des Projekts: „Sport- und Bewegungsförderung in der Grundschule: von Studierenden für SchülerInnen“
Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre der Universität Paderborn (Prof. Dr. Sabine Reuker & Jun.-Prof. Dr. Miriam Kehne)
Förderlaufzeit: 12 Monate, Förderumfang: insgesamt 50.000€ Förderlaufzeit: 12 Monate, Förderumfang: insgesamt 50.000€


Teilprojekt: Initiierung eines ergänzenden Projekts – Gemeinsam Sport treiben und Wettkämpfen erleben: Für Schüler von Studierenden

im Rahmen des Projekts „Weiterentwicklung nachhaltiger Strukturen für eine qualifizierte Bewegungsförderung im offenen Ganztag an Grundschulen im Kreis Paderborn“Förderantrag bei der Stiftung Westfalen (Jun.-Prof. Dr. Miriam Kehne, Prof. Dr. Sabine Reuker & Prof. Dr. Claus Reinsberger)Förderlaufzeit: 12 Monate, Förderumfang: insgesamt 53.800€

 

 

Projekt: „Der Professionelle Blick von Sportlehrkräften bei spezifischen Anforderungen – ein Vergleich von Gruppen unterschiedlicher Expertise bei der Deutung von Unterrichtssequenzen“.

DFG-Antrag auf Gewährung von Sachbeihilfe (GZ: RE 3197/1-1)

Förderlaufzeit: 12 Monate, Förderumfang: 52.582€

 

 

 

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg