Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://www.ph-ludwigsburg.de/20340.1.html

23-08-2019

§60a Urheberrecht (UrhWissG)

Das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) regelt die Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken in Bildung und Wissenschaft. Die geänderte Version ist seit dem 01. März 2018 in Kraft.

Im Folgenden werden die wichtigsten Regelungen für Lehrpersonal zusammengefasst, mit besonderem Augenmerk auf die digitale Bereitstellung (z.B. über Lernplattformen). Den vollständigen Gesetzestext finden Sie unter folgendem  PDF Link.

  • Die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke muss der Veranschaulichung des Unterrichts und der Lehre dienen und darf nicht kommerziell verwendet werden.
  • Die Vervielfältigung, Verbreitung und Bereitstellung (z.B. über Moodle) sowie Wiedergabe von urheberrechtlich geschützten Werken ist nur für den geschlossenen Nutzer*innenkreis der jeweiligen Veranstaltung (Lehrende, Teilnehmende, Prüfer) erlaubt – in jedem Fall unter Angabe der Quelle.
    • im Umfang von max. 15% eines veröffentlichten Werkes
    • im Umfang von 100% für Werke geringen Umfangs (d.h. Werke mit einem maximalen Seitenumfang von 25 Seiten), einzelne Beiträge aus derselben Fachzeitschrift oder wissenschaftlichen Zeitschrift, Abbildungen und vergriffene Werke 
    • bei Noten sind max. 6 Seiten nur als Download, nicht als Kopie erlaubt; bei Film & Musik max. 5 Minuten
  • Nicht erlaubt ist:
    • die Nutzung oder Bereitstellung vollständiger Artikel aus Zeitungen oder vergleichbaren Presseerzeugnissen (auch nicht über Moodle!). Zitate sind möglich, dürfen aber 15% des gesamten Artikels nicht überschreiten. Scans aus Zeitungen dürfen in der Veranstaltung gezeigt werden, diese darf dann allerdings nicht mitgeschnitten werden.
    • die Nutzung unerlaubter Bild-/Tonaufnahmen von Live-Veranstaltungen oder Live-Streaming (z.B. Kino, Konzerte, Lesungen).

Urheberrechtlich unbedenkliche Materialien sind sog. Open Content-Materialien (z.B. unter einer  Creative Commons-Lizenz) oder Open Educational Resources (OER) – siehe z.B. das zentrale Repositorium für Open Educational Ressources der Hochschulen in Baden-Württemberg (ZOERR). In allen Fällen ist auf eine Nennung der jeweiligen Autoren zu achten!

Für weitergehende Fragen wird auf den  „ PDF Praxisleitfaden zum Recht bei E-Learning, OER und Open Content" von Till Kreutzer und Tom Hirche verwiesen.

 

Disclaimer: Dies ist keine verbindliche Rechtsauskunft. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der wiedergegebenen Informationen.

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg